eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mi, 16:07 Uhr
10.07.2024
Das Deutschlandwetter

Sommer bleibt launisch

Der Sommer geht launisch weiter. Vor allem am Freitag lässt es ein Tief wieder ordentlich "krachen". Am Wochenende gibt es Lichtblicke...

Wetterkarte (Foto: WetterOnline) Wetterkarte (Foto: WetterOnline)

Am Donnerstag bilden sich im Tagesverlauf einzelne Schauer und Gewitter, die Sonne schaut jedoch auch mal länger heraus. Das Thermometer zeigt Werte zwischen 25 Grad in Hamburg und 29 Grad in Passau an. Etwas kühler ist es an den Küsten.

Anschließend bringt uns ein Tief erneut Regengüsse und Gewitter. Bereits in der Nacht zum Freitag geht es von Nordrhein-Westfalen bis zum Schwarzwald los. Die Niederschläge verlagern sich im Tagesverlauf nach Nordosten und Osten.

Anzeige symplr
Schon gewusst? Während einige Regionen mehrmals von Gewittern heimgesucht werden können, gibt es andere, die kaum einen Tropfen abbekommen. Eine Eingrenzung der Regionen im Vorfeld ist kaum möglich.

Richtig "krachen" wird es ab Freitagnachmittag, von Brandenburg bis zu den Alpen drohen Unwetter. Während die Temperaturen in der Südosthälfte auf 25 bis 29 Grad steigen, fließt im Nordwesten kühlere Luft ein. Dort werden nur 18 bis 22 Grad erreicht.

Am Samstag zieht das Tief mit intensiven Regenfällen über den Nordosten hinweg. Quer über die Landesmitte gibt es wieder längere freundliche Abschnitte. Von Niedersachsen bis zur Ostsee treibt ein lebhafter Westwind immer wieder Schauer über das Land.

Am Sonntag und zum Wochenstart sieht es dann überall besser aus. Tagsüber bilden sich Quellwolken, die der Sonne aber genügend Platz lassen. Die Temperaturen bleiben zunächst im angenehmen Bereich.

Dann flutet wahrscheinlich sehr warme bis heiße Luft das ganze Land. Die nächsten Tiefausläufer stehen in Lauerstellung und das Gewitterrisiko steigt.

Pollenflugvorhersage für Deutschland
Gräser-, Kräuter- und Beifußpollen

Bei trockenem Wetter fliegen viele Gräser- und Kräuterpollen. Spitzenbelastungen werden bei den Gräsern nur noch im höheren Bergland erreicht.

Außerdem herrscht ein schwacher, regional auch mäßiger Beifußpollenflug. Nur lang anhaltender Regen wäscht den Blütenstaub aus der Luft.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr