eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mo, 11:24 Uhr
17.06.2024
Großer Hagel möglich

Morgen drohen Unwetter

Es kracht mal wieder ordentlich im Lande: Morgen steht uns eine Unwetterlage bevor. In einem breiten Streifen quer durch die Mitte entwickeln sich einige kräftige Gewitter. Örtlich drohen schwere Sturmböen, großer Hagel und Starkregen. Auch Superzellen können nicht ausgeschlossen werden...

Morgen ziehen Unwetter auf. Örtlich drohen schwere Sturmböen, großer Hagel und Starkregen. Auch die Bildung von Superzellen ist möglich. Quelle: Shutterstock (Foto: Shiutterestock) Morgen ziehen Unwetter auf. Örtlich drohen schwere Sturmböen, großer Hagel und Starkregen. Auch die Bildung von Superzellen ist möglich. Quelle: Shutterstock (Foto: Shiutterestock)

Ab den Mittagsstunden zieht von Benelux her ein von Gewittern durchsetztes Regengebiet nordostwärts. Bis zum Abend erreicht es Brandenburg, Berlin und das südliche Vorpommern.

Auf der Südseite des Regenbandes bilden sich in einem Streifen vom Rheinland und Saarland bis zur Lausitz weitere Gewitter. Hier besteht Unwettergefahr vor allem durch Sturmböen und Hagel.

Anzeige symplr
Potenzielle Gefahr von Superzellen
Auch sogenannte Superzellen sind möglich. Diese „Königinnen der Gewitterwolken“ können mit Böen über 100 km/h und großen Hagelkörnern einhergehen. Auch Tornados sind möglich.

Was ist eine Superzelle?
Superzellen sind die gefährlichsten Gewitter. Eine Superzelle ist eine besonders langlebige Gewitterwolke, die oft heftige Begleiterscheinungen wie großen Hagel, sintflutartige Regenfälle bis hin zu Orkanböen mit sich bringt. In 10 bis 20 Prozent aller Superzellen entsteht ein Tornado.

Gewöhnliche Gewitterzellen werden zu Superzellen, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Vor allem ein rotierender Wirbel im Inneren der Wolke zeichnet diesen Gewittertyp aus. Generell sind die Zutaten für die Entstehung eines Gewitters ausreichend feuchte und warme Luft in tieferen Schichten der Atmosphäre, eine möglichst starke Temperaturabnahme mit der Höhe und ein Hebungsantrieb, der die Auslösung des Gewitters überhaupt erst ermöglicht. Für die Entstehung einer Superzelle muss zudem die Windscherung, also die Änderung der Windrichtung und der Windgeschwindigkeit mit der Höhe, erhöht sein.

Gewitter sind immer räumlich und zeitlich begrenzt
Nicht jeder wird von einem Gewitter getroffen, schon gar nicht von einem Unwetter. Sie sind zeitlich und räumlich eng begrenzt. Die Vorwarnung vor Gewittern zeigt nur das Potenzial.

Niklas Weise, Meteorologe bei WetterOnline, erklärt: „Grundsätzlich lässt sich die Wetterlage im Voraus gut erkennen. Das heißt, wir können sagen, dass Gewitter in einer bestimmten Region sehr wahrscheinlich sind. Welcher Ort aber von einem Gewitter getroffen wird, lässt sich nicht vorhersagen. Das ändert sich erst, wenn sich ein Gewitter gebildet hat und auf dem WetterRadar sichtbar ist. Dann kann man abschätzen, welche Orte und Städte in den nächsten Minuten und Stunden betroffen sein werden.“
Autor: red

Kommentare
Franz Haarkamm
17.06.2024, 14.49 Uhr
Zunahme von schweren Unwettern
Ist eigentlich schon jemand aufgefallen, dass die Zahl schwerer Unwetter parallel zur Zahl der Wähler der einzigen wahren Oppositionspartei gestiegen ist. Da muss doch ein Zusammenhang bestehen. Wenn die Leute aufhören AfD zu wählen, wird sich das mit dem Wetter auch wieder beruhigen!
Kobold2
17.06.2024, 17.35 Uhr
Man freut
sich doch auf eine blaue Zeit mit ständig blauen Himmel. Damit gibt es dann auch keine Unwetter mehr. Alles andere ist nur Angst und Panikmache, um uns weiter abzuzocken.
Wohl dem, der bis dahin gut versichert ist.
Wie Bitte
17.06.2024, 18.38 Uhr
Lieber Herr Haarkamm,
natürlich war Ihr Kommentar nur scherzhaft gemeint.
Aber ich las hier letztens einen völlig ernstgemeinten Kommentar, der sinngemäß lautete, dass es mit der Machtübernahme der AfD im September ja dann auch keine Überschwemmungen in Deutschland mehr gäbe.
Da wünsche ich Ihrer Partei doch mal viel Glück mit den Wetterextremen und hoffe, dass es mit Ausbleiben dieses Glücks vielleicht doch bei den AfD-Anhängern irgendwann ein Umdenken einsetzen könnte: dass es gegen den Klimawandel nicht hilft, eine Partei zu wählen, welche den Klimawandel leugnet.
Dem Erdklima ist es nämlich völlig sch/_=÷@?(&egal, was die AfD erzählt.
Hallogemeinde
17.06.2024, 20.20 Uhr
Die AFD…
Leugnet nicht den Klimawandel! Klimawandel kann man nicht leugnen da es ihn schon immer gab und auch immer geben wird… wie Bitte! Nur mal so viel zu den Fakten. Die AfD hat nur so wie der normale Bürger mit Verstand was dagegen was man sich seit Jahren daraus strickt und den Klimawandel als Gelddruckmaschine ausnutzt! Und letztlich weiß die AfD und der normale gebildete Bürger, dass Deutschland oder auch Europa nicht die Welt retten wird mit Idealpolitik der ungebildeten Grünen!!! Früher hieß es im Wetterbericht… morgen ist mit Gewitter zu rechnen, heute ist es gleich eine Superzelle! Nicht auszuhalten diese unseriöse Berichterstattung! Überschwemmungen gibt es ebenso so lange es die Erde gibt, nur baut man seit 200 Jahren direkt am Fluss und jammert dann wenn man absäuft. Das einzige was menschengemacht ist ist die Dummheit der Menschen!
Hallogemeinde
17.06.2024, 20.58 Uhr
Ich kann euch nur
Mal empfehlen euch auf Nordhausen Wiki über Extrem Wetter Ereignisse zu belesen, dokumentiert seit dem 16. Jahrhundert! Und nicht zu vergessen der Sturm im Jahre 1980. bis die Grünen kamen waren das alles normale Extremwetter Ereignisse. Heute ist es menschengemachter Klimawandel und CO2 Ausstoß! Frage mich nur was im 16. Jahrhundert der Grund war! Wahrscheinlich die vielen Pferdepfurze?! Lasst die Kirche einfach im Dorf und hört auf die Leute für dumm zu verkaufen!
warumauchimmer
17.06.2024, 21.00 Uhr
Liebe Flutopfer,
liebe Windehäser,
hört auf HalloGemeinde und hört auf die AfD. Baut nicht am Fluss und hört auf zu jammern, wenn ihr absauft.
P.Burkhardt
17.06.2024, 21.15 Uhr
ich darf 'wie bitte' mal korrigieren:
die AFD leugnet NICHT den Klimawandel. Die AFD leugnet nur, dass der Mensch daran irgendeinen Anteil hat (aber ich bin sicher, dass es genauso gemeint war ;-) ).

Die AFD kapiert einfach nicht, dass es nicht ohne Folgen bleibt, wenn die Menschen das in Millionen Jahren der Atemluft entzogene CO2 in 100 Jahren wieder in die Atmosphäre geblasen hat - und sie leugnet auch, dass es einen Zusammenhang der CO2-Emissionen mit den Unwettern, Dürren und allgemein steigenden Temperaturen und Wasserspiegeln gibt... einfach die Kurven des CO2-Ausstosses und der mittleren Temperatur übereinander legen, liebe AFDlinge - wer mehr als 8 Dioptrien (hat was mit der Sehschärfe zu tun - bitte selbst googeln - also im Internet suchen) hat, wird den Zusammenhang vielleicht nicht erkennen - aber ich denke, derart Augengeschädigte sind selbst bei euch eine Minderheit....die Schädigungen liegen da meistens wohl eher wo anders (meiner Meinung nach).

Über die Folgen der bisherigen Erwärmung, Kipppunkte und die daraus resultierende Notwendigkeit von Maßnahmen will ich jetzt gar nicht reden...

Ihr seid doch so gegen Migranten und Flüchtlinge - dann solltet ihr jedenfalls DAFÜR sein, dass wir alles tun, dass die Länder südlich der Alpen auch noch bewohnbar bleiben...und nicht buchstäblich verglühen - wer in seinem Land nämlich nicht mehr leben kann, der flüchtet ! Die Gründe sind nicht immer Verfolgung oder Armut... sondern könnten einfach auch in Wassermangel und zu hohen Temperaturen liegen - "DENKT NACH" (frei nach Pegida)... gleiches gilt übrigens für Wirtschaftshilfen, die seit Jahrzehnten von den verschiedensten deutschen Regierungen in "aller Herren Länder" überwiesen werden, was ihnen immer wieder von einfach denkenden Menschen vorgehalten wird - die haben genau das gleiche Ziel: Konflikte und Krieg vermeiden, Armut lindern, Bildung schaffen und somit die Flüchtlingsströme im Zaum halten und Bundeswehreinsätze vermeiden... okay... das kommt nicht bei jedem an. Es versteht eben ja auch nicht jeder, dass Prävention in aller Regel erfolgreicher und günstiger ist als Eskalation.

Da vormittags immer solche nicht blauen Kommentare, wie der obige gesperrt werden... hab ich das wohl umsonst geschrieben.
diskobolos
18.06.2024, 00.04 Uhr
Ach Hallogemeinde,
offensichtlich negieren Sie, dass “Klimawandel“ in unterschiedlichen Bedeutungen gebraucht werden kann.
Um Klimawandel als Prozess, der über Jahrtausende stattfindet, geht es doch jetzt gar nicht. Diese Art leugnet die AFD tatsächlich nicht. Hätte auch keinen Sinn, denn daran kann man nichts ändern.

Jetzt geht es aber um einen Prozess, der in wenigen Jahrzehnten zu einer Erwärmung von einigen Grad führt. Nach allen wissenschaftlichen Erkenntnissen ist die Ursache dafür die Verbrennung fossiler Brennstoffe, was zu einem nachweisbaren Anstieg der CO2-Konzentration in der Atmosphäre führt.

Diesen Klimawandel leugnen viele AFD-Anhänger aber tatsächlich. Die Partei hat dagegen auch gar keinen Plan. Sie verspricht den Menschen, sie könnten einfach immer so weitermachen. Die Menschheit zerstört ihre Lebensgrundlagen. Die Meere werden immer wärmer, die Luft nimmt immer mehr Wasser auf, Unwetter werden heftiger und häufiger. Um das nicht wahrzunehmen muss man schon die Augen verschließen.

Ich könnte Ihnen viele Fakten nennen, an denen man den Klimawandel feststellen kann, aber SIE wollen das doch gar nicht erkennen
Solche Leute würde ich nicht als „normale Menschen mit Verstand“ bezeichnen, auch wenn die sich sicher so sehen. Diese Art Menschen war früher auch sicher, dass die Erde eine Scheibe ist . . .
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr