eic kyf msh nnz uhz tv nt
Mi, 09:27 Uhr
07.02.2024
ifo Institut

Mehrheit will beim Klimaschutz Vorreiterrolle

Eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung möchte eine Vorreiterrolle für Deutschland beim Klimaschutz. Das befürworten 55 Prozent; 33 Prozent lehnen eine Vorreiterrolle ab...

12 Prozent möchten sich nicht festlegen. Ein CO2-Preis für Klimaschutz erhält aber nur wenig Unterstützung. Dies zeigen Ergebnisse einer repräsentativen Befragung, die das Ludwig Erhard ifo Zentrum für Soziale Marktwirtschaft in Fürth gemeinsam mit dem Nürnberg Institut für Marktentscheidungen (NIM) durchgeführt hat.

Anzeige symplr
Auf die Frage, was getan werden soll, um bis 2045 klimaneutral zu werden, sind 28 Prozent für Subventionen für klimafreundliche Maßnahmen, wie etwa die Förderung von Elektroautos. Jeweils 16 Prozent der Befragten sprechen sich für Gebote aus, wie Mindeststandards beim Hausbau sowie für Verbote klimaschädlicher Maßnahmen, wie das Verbot von Gasheizungen. Lediglich 8 Prozent befürworten einen höheren Preis für CO2-Emissionen. Rund ein Viertel der Befragten (25 Prozent) gibt allerdings auch an, die Frage nach den geeigneten Klimaschutzmaßnahmen nicht beantworten zu können.

„Unsere Ergebnisse zeigen, dass die Meinung der Bevölkerung in Deutschland erheblich von den Empfehlungen der Ökonominnen und Ökonomen abweicht. Letztere sind mehrheitlich für CO2-Preise, zum Beispiel beim Emissionshandel“, sagt Sarah Necker, Leiterin des Ludwig Erhard ifo Zentrums in Fürth. Michael Zürn, Senior Researcher am NIM ergänzt: „Unsere Zahlen spiegeln auch die Uneinigkeit wider, die innerhalb der Gesellschaft im Hinblick auf konkrete umweltpolitische Maßnahmen zu herrschen scheint. Die starken Gegensätze könnten ein Grund für den derzeit zu beobachtenden Reformstau sein.“

Die Ergebnisse beruhen auf einer Befragung des ifo Instituts in Kooperation mit dem Nürnberg Institut für Marktentscheidungen (NIM), die über den GfK eBUS im September 2023 durchgeführt wurde. Die Befragung beruht auf einer repräsentativen Stichprobe von Personen im Alter von 18-74 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland.

Autor: red

Kommentare
Fritze 2024
07.02.2024, 09.52 Uhr
Der Beitrag wurde gespeichert und die Freigabe beantragt.
Envites
07.02.2024, 10.51 Uhr
Co2 Preis soll ein Hebel der sogenannten Marktwirtschaft sein, die CDU hat es mit erfunden, aber
welche Auswirkungen, welche Sprengkraft in Zukunft? Sollte es sich als Irrweg bezeichnen, schon weil die Menschen es als Fake auffassen, könnte es zu einem systemischen Sargnagel werden. Aber keine Sorge, alles wird gut!
Dorn Röschen
07.02.2024, 11.04 Uhr
Erhebungen im gefälligen Milieu?
Wer in aller Welt wurde denn da gefragt bzw. wie wurde die Frage formuliert?
Real Human
07.02.2024, 11.24 Uhr
Klimaschutz ist eine Menschheitsaufgabe …
… keine nur nationale. Wir sollten dabei vorangehen aber nicht bildliche hundert Meter vorauslaufen. In der gegenwärtigen – von sinnlosen widerwärtigen Kriegen gekennzeichneten – Welt wird der Klimaschutz aber eher zu einem Luxusproblem?

Den mächtigen Autokraten wie z.B. Putin geht das Weltklima völlig am Allerwertesten vorbei. In anderen Gegenden wie z.B. im Nahen Osten zeugt man Kinder um möglichst zahlreicher als die Feinde zu sein. Rette sich wer kann, z.B. nach Deutschland!

Was geschah eigentlich schon immer, wenn eine Spezies ihre lebensnotwendigen Ressourcen verbraucht hatte?

Ein abschreckendes Beispiel ist die Osterinsel (Rapa Nui).
In dem Artikel „Als der letzte Baum gefällt wurde“ vom 21.09.2018 von Tony Robinson (www.pressenza.com/de) sind die Konsequenzen ausführlich dargestellt.

Bei einem bekannten Online-Handel kann man Moai-Köpfe kaufen. Einer davon hat eine gewisse Ähnlichkeit mit Putin. Wer wird ihn noch verehren, wenn die Menschheit nach einem nuklearen Winter zu 99,99 Prozent bis 100 Prozent nicht mehr existiert?
sputnik
07.02.2024, 13.44 Uhr
gefällige Klima-Umfrage
Schließe mich der Meinung von @Dorn Röschen an. Keine Angabe wer/welche Interessengruppe diese umfrage in Auftrag gegeben hat. (Wem möglicherweise damit ein gefallen getan werden sollte. Keine Angabe zur genauen Fragestellung, keine Angabe zur befragten Personenzahl und Gruppe und ebenso keine Angabe in welchem Bundesland/Region die Umfrage stattgefunden hat. Ist diese Umfrage damit überhaupt representativ für die ganze Bundesrepublik gewesen? Zweifel über Zweifel.
grobschmied56
07.02.2024, 14.08 Uhr
Die Vorreiterrolle haben wir doch ...
... schon seit Jahren! Als Geisterfahrer allerdings. Gerade kommt Herr Habeck ganz groß raus mit einer 'Kraftwerks-Strategie'. In nullkommanischt sollen Gaskraftwerke mit einer Kapazität von 10 Gigawatt auf die grüne Wiese gestellt werden.
Noch im vergangenen Jahr war von 21 Gigawatt die Rede.

Anscheinend weiß die Regierung jetzt entschieden mehr über künftigen Bedarf. Klar, wenn das Land erst komplett deindustrialisiert ist, wird auch weniger Strom verbraucht. Dann wird das Ziel 'Klimaneutralität' schnell erreicht. Nur eben nicht ganz so, wie es bislang propagiert worden ist.
Paulinchen
07.02.2024, 14.24 Uhr
China geht...
... gewaltig voran, was den Klimawandel angeht. Wir Deutschen pusten 1,8 Prozent Co 2 im Jahr in die Luft und China schafft das in 3 Wochen. Wer ist jetzt nochmal der Vorreiter?
Nur gut, dass der Großteil der dtsch Bevölkerung noch etwas in der Schule aufgepasst hat.... Weshalb stehen inzwischen fast weltweit die Bänder für die E Autos still?
Wer hat gestern Abend im MDR TV die Umschau gesehen?
Demnächst wird im Erzgebirge Lithium abgebaut und die Abfallhalden zieren dann das Naturschutzgebiet um Bären Stein. Wohin mit dem giftigen Wasser, welches zum Ausspülen des Lithium gebraucht wird? Noch unklar. Aber es ist halt so, wir brauchen Lithium und das bringt eben Nachteile für die Umwelt zwangsläufig mit sich....
Was für eine abscheuliche Begründung!!
P.Burkhardt
07.02.2024, 14.59 Uhr
Die Frage, wer befragt wurde...
...findet auf der Seite vom ifo-institut ihre Antwort:

"Die Ergebnisse beruhen auf einer Befragung des ifo Institutes in Kooperation mit dem Nürnberg Institut für Marktentscheidungen (NIM), die über den GfK eBUS im September 2023 durchgeführt wurde. Die Befragung beruht auf einer repräsentativen Stichprobe von Personen im Alter von 18-74 Jahren in der Bundesrepublik Deutschland."

Es ist natürlich leichter, erstmal alles laut anzuzweifeln... das kennen wir ja schon.
DonaldT
07.02.2024, 15.28 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Bezug zum Artikel?
Hallogemeinde
08.02.2024, 06.31 Uhr
da sieht man mal wieder
wie man versucht das volk zu lenken. Wo zaubern die immer diese Umfragen her? Völlig unverständlich.

Anmerkung techn. Support:
Das ist schon witzig. Auf der einen Seite wird hier immer geschrieben wie inkompetent unsere Politiker doch sind. Wenn dann eine inhaltlich, für einen selbst, unangenehme Studie erscheint, sind sie plötzlich clever genug das Volk »zu lenken«. Herrlich 🤣. Ich »lenke mal« weiter Kommentare.
Hobby Politiker
08.02.2024, 07.08 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Sorry, ich kann das inhaltlich nicht beurteilen.
grobschmied56
10.02.2024, 02.26 Uhr
Nun, Techn. Support, Sie sind ...
... doch ein studierter und kluger Mensch.
Natürlich wissen Sie dann auch, wie man solche 'Umfragen' konstruiert und anlegt!
Da wird eben eine Umfrage gestartet, mit Zeiger nach links oder rechts.
'Würden Sie für den Klimaschutz ein Tempolimit auf Autobahnen von 100 Kmh (links) oder 120 Kmh (rechts) befürworten?

Natürlich klickt die Mehrheit auf 'rechts' (120 Kmh) und hat schon verloren!
Die Wahl für das scheinbar geringere Übel gibt den grünen Demagogen das Argument in die Hand: Seht Ihrs denn, Leute? Immerhin 67 Prozent der Autofahrer sind für ein Tempolimit von 120 Kmh!

Ebenso kann man eine neue Steuer für das Tierwohl, für noch höhere Stromkosten und noch mehr illegale Einwanderung per 'Umfrage' begründen.

'Wäre Deutschland bereit, 50 000 Flüchtlinge aus dem Nahen Osten zusätzlich aufzunehmen, wenn dadurch ein Waffenstillstand näher rücken würde?'

Klick, klick, klick, klick ....

Anmerkung techn. Support:
An so eine Umfrage würde ich mich einfach nicht beteiligen. Zur Systematik der angesprochenen Studie kann ich nichts sagen. Ihr Unredlichkeit und Manipulation zu unterstellen ist aber selbst, ohne genaue Kenntnis, erst mal unredlich….
und zur Diskreditierung ebenso beliebt. 😀
tannhäuser
10.02.2024, 08.26 Uhr
Der Beitrag wurde deaktiviert – Gehört nicht zum Beitrag
Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr
Anzeige symplr