eic kyf msh nnz uhz tv nt
So, 09:10 Uhr
19.03.2023
Aufgeschrieben

Wie Brocken und Bodetal entstanden

In alten Zeiten war der Harz noch völlig unerschlossen und wurde durch Riesen beherrscht, Ihr König war Gewitterich. Auch andere Zauberwesen wie Zwerge, die Wunderjette und Wechselbälge leben hier. Auch der Teufel und die Hexen fühlten sich sehr wohl hier, dass ist immer noch so. Über allem wachte der Harzgeist...


Menschen gab es damals keine im Harz und die Riesen achteten argwöhnisch darüber das dies so blieb, denn die Riesen wollten im Harz allein herrschen. Die Menschen lebten in den fruchtbaren Ebenen am Fuße des Harzes, doch auf der Suche nach Holz, Edelsteinen und Erzen kamen sie dem verwunschenen Harz immer näher, die Zeit war im Wandel!

Anzeige symplr
Dereinst begab es sich, dass sich eine Schar Menschen am Nordrand des Harzes nieder ließ, genau da wo heute die bekannte Stadt Thale liegt. Doch Ihre Siedlung wollte nicht recht gedeihen, denn es gab kaum sauberes frisches Wasser. Ohne Wasser aber kein Leben. Einstmals in einem besonders heißem Sommer wurde die Not sehr groß, denn auch das wenige Wasser in der kleinen Siedlung versiegte. Sorgenvoll ging der Älteste der Bergleute, Gundelkarl mit Namen am Rande des Harzes entlang und flehte den Harzgeist um Hilfe an. An einer steilen Felswand erschien Ihm das Gesicht eines uralten Mannes, der sprach zu Ihm,.......

„In Frau Holles Weiher stehen zwei Reiher, zwei Reiher stehen in Frau Holles Weiher“. Der Harzgeist hatte Ihm ein Zeichen gegeben. Gundelkarl schnürte sein Ränzchen, legte sein Gewand um und machte sich auf die Suche. Da er die alten Geschichten wohl kannte, wusste er das Frau Holles Weiher auf dem Berg Hoher Meißner im heutigen Hessen liegt. So zog er dahin und es war als wenn Ihm das Göttliche schützte, denn schon nach einer Woche stand er am Weiher der Frau Holle auf dem hohen Meißner. Hier am Tor zur Anderswelt, opferte er die schönste Blume die er fand und tatsächlich erschienen Ihm zwei Reiher, ein Silberreiher und ein Graureiher.

Diese sprachen mit menschlicher Stimmer,..............
„Der Riese schafft Wasser im Tale und fliegt davon zum letzten Male....kra kra kra“.......

Die Riesen im Harz waren also die Lösung.........doch wie .? Wie er noch über den langen Rückweg nach dachte, erschien Ihm plötzlich ein Einhorn,.......

„Steige auf meinen Rücken, denn die Not der Deinen ist groß und es ist keine Zeit zu verlieren. Die Reiher der Frau Holle, haben Dir den Weg gewiesen, mache etwas daraus“!

Gundelkarl stieg auf den Rücken des Einhornes, dies schwang sich hoch in die Luft und flog mit Ihm zurück, denn Einhörner können auch fliegen. So stand er nach kurzer Zeit wieder am Harz. Während er noch überlegte wie er den Spruch der Reiher deuten sollte, kam Gewitterich, der König der Riesen des Weges. Es blieb an einer riesigen Eiche stehen, welche 3 mal so hoch war wie er und lachte Gundelkarl an,..........

„Wir Riesen schätzen Euch nicht und bald müsst Ihr das Harzvorland verlassen, so ohne Wasser. Ja wir Riesen im Harzgebirge haben genug Wasser, aber Ihr Menschenwürmer seid zu schwach", lachte der Riese laut. Da fiel es Gundelkarl ein, was die Reiher gemeint hatten, Ja einen Kanal aus dem regenreichen Harz zu seiner Siedlung bauen, das können nur Riesen.
Schlau sprach er zu Gewitterich,.......

„Stark magst Du sein Gewitterich oh König der Riesen, aber diese gewaltige Eiche aus den Boden zu reißen und bis an den Westrand des Harzes zu ziehen vermagst Du nicht“. So schmeichelte er schlau dem Riesen, denn dort gab es reichlich Wasser.

Der Riese lachte, riss die gewaltige Eiche aus dem Boden und fing an sie an den Westrand des Harzes zu ziehen, der riesige Wurzelstock schwang hin und her und so entstand das gewundene Bodetal wie wir es heute kennen. Die kleineren Wurzeln aber zogen kleine Rillen in den Boden, dies sind die heutigen Flussläufe und Bachläufe des Harzes, wie z.B. der Ilse. Als der Riese am Westrand des Harzes kam, warf er die Eiche nieder und schüttelte seine mächtigen Stiefel aus, in welche viel Erde gefallen war.

„Dies war ein BROCKEN“ Arbeit sprach er und so entstand der Brocken. Dann schüttelte er sein Wams aus und sprach,......“Die Menschenwürmer sollen stauen“. Aus dieser Erde entstand der Wurmberg, Zwerge und Trolle hatte seine Worte gehört und erzählten diese in der Welt. Dann lachte er laut, durch sein dröhnendes Lachen ballten sich die Wolken zusammen und es entstand ein fürchterliches Gewitter. Nicht umsonst hieß der Riese Gewitterich! Die Wasser liefen die Hänge des Brockens und des Wurmberges hinunter und in die große Rinne, welche der Wurzelstock des Eiche hinterlassen hatte. Später nannte man diesen Fluss Bode und bis heute haben die Einwohner von Thale/Harz dadurch reichlich sauberes Wasser.

Ein Kuckuck, ein schlauer Vogel welcher das Gespräch des Menschen und des Riesen gehört hatte, erkannte die List des von Gundelkarl. Vor Schreck und erstaunen vergaß es das Singen und rief nur noch,........ „Kuckuck Kuckuck ein neuer Berg, der Riese ist ein Geisteszwerg“. Bis heute ruft der Kuckuck noch so, nur der zweite Teil des Spruches ist seinen Nachkommen verloren gegangen.

Gewitterich erkannte später, dass der Mensch Ihn überlistet hatte. Durch den Fluss, die Bode, hatten die Menschen nun genug Wasser und die Stadt, die man heute Thale/ Harz nennt, blühte auf. Die Riesen fühlten sich durch die Tätigkeit der Menschen gestört und flogen durch die Luft nach Osten, in ein Gebirge welches man heute Riesengebirge nennt.

Immer wenn Ihr einen Kuckuck hört, so wisst Ihr das meine Geschichte wahr ist, so wahr wie die Bode klar und der Brocken hoch ist!
Ulf Zaspel

Mehr Geschichten und Clips auf videoreiseführer.de
Autor: psg

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
Anzeige symplr