nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 12:57 Uhr
24.02.2021
Deutlicher Preisanstieg bei beiden Sorten

Benzinpreis klettert über Marke von 1,40 Euro

Benzin und Diesel sind seit der vergangenen Woche deutlich teurer geworden – eine kräftige Verteuerung auf dem Rohölmarkt gibt es indes nicht. Wie die wöchentliche ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise zeigt, kletterte der Preis für Superkraftstoff binnen Wochenfrist um 2,8 Cent je Liter...

Damit kostet ein Liter Super E10 derzeit im bundesweiten Mittel 1,413 Euro und hat zudem erstmals seit Januar 2020 wieder die Marke von 1,40 Euro übersprungen. Für einen Liter Diesel müssen die Autofahrer im Schnitt 1,299 Euro bezahlen, das sind 2,2 Cent mehr als in der Vorwoche.

Laut ADAC hat sich damit der seit nunmehr elf Wochen anhaltende Preisanstieg nicht nur fortgesetzt, sondern sogar noch beschleunigt. Dem gegenüber ist im Vergleich zur Vorwoche nur eine leichte Verteuerung um einen Dollar je Barrel am Rohölmarkt zu verzeichnen.

Der ADAC empfiehlt den Autofahrern, grundsätzlich vor dem Tanken die Kraftstoffpreise zu vergleichen. Wer die bisweilen erheblichen Preisunterschiede zwischen verschiedenen Tankstellen und Tageszeiten nutzt, kann viel Geld sparen und sorgt indirekt für ein niedrigeres Preisniveau. Laut Club ist Tanken in der Regel zwischen 18 und 22 Uhr am günstigsten.
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

24.02.2021, 13.54 Uhr
Klosterbruder | Super E10
Wenn ich das immer lese, denke ich, wer mit Benzin fährt ist sehr umweltbewußt und tankt nur E10. Aber ich selbst kenne niemanden der die Plärre tankt.

10   |  4     Login für Vote
24.02.2021, 17.58 Uhr
GN24 | ....@Klosterbruder
.....ich auch nicht. Aber es wird noch lustiger werden, wenn die Schwarzen nächstes Jahr mit Herrn Hofreiter, Frau Baerbock und Co. regieren.

10   |  6     Login für Vote
24.02.2021, 18.54 Uhr
gecko1954 | Kirby G6
Ja, ich Tanke schon ewig diese Plärre und kann zu dem Normalbenzin keinen unterschied erkennen. Weder in der Leistung noch im Verbrauch. Sogar meine Stihl läuft damit super.

3   |  4     Login für Vote
24.02.2021, 20.04 Uhr
Kritiker2010 | Die Enteignung geht weiter ...
... ob nun an der Zapfsäule, an der Steckdose oder im Supermarkt.

Die Grünen brauchen das Geld der Anderen um die Welt zu retten. Die Schwarzen greifen uns in die Tasche, weil die Töpfe leer sind, aus denen man sich so gerne bedient. Und bei den Roten ist das einfach alte Gewohnheit. Es wurde Ihnen ja nie abgewöhnt.

Aber sicher ist das alles bei der nächsten Wahl schon wieder vergessen. Die Wahlumfragen von Nord bis Süd lassen jedenfalls bislang keinen Lerneffekt erkennen. Es bleibt alles wie es ist, nur die Preise steigen weiter.

11   |  4     Login für Vote
24.02.2021, 20.07 Uhr
Kobold2 | Sind ja wieder lustige Kommentare
Der Eine wird abgestraft, was der andere in seinem Umfeld nicht findet und das dann auf die gesamte Welt überträgt......
Wenn die " Plörre"keiner tanken/ kaufen würde, wäre sie schon vom Markt verschwunden, oder es gäbe andere Methoden den Kunden zu überzeugen. Aber da klemmts wieder an der eingeengten Wahrnehmung.
Die Preise sind noch nicht auf Vor-Coronaniveau.
Da kommt noch mehr.....
Aber die meisten machen das Spiel ja murrend, aber freiwillig mit. Von daher, open end....

6   |  8     Login für Vote
24.02.2021, 20.54 Uhr
Paul | Kobold 2
Das stimmt. Unabhängig davon WER von den Altvereinen am Ruder ist, die Steuern werden willkührlich erhoben, je nach Geldbedarf des Bundes.
Das traurige an der ganzen Sache ist eben, daß jede Menge meckern, genau wie jetzt mit dem beschi....nen Lockdown. aber geht dagegen wer auf die Straße und macht mal richtig Rabatz hier in Deutschland? Nein.
Als in Frankreich die Steuern erhöht, Renten-u. Sozialleistungen gekürzt werden sollten, haben die Franzosen es krachen lassen auf den Straßen. Mit Erfolg, denn der Busenfreund der Merkel Macron ließ sofort ALLES rückgängig machen. Sooo geht es!!!

9   |  4     Login für Vote
24.02.2021, 21.08 Uhr
Kama99 | @Kobold2
An manchen Tankstellen wird dieser E10 schon gar nicht mehr angeboten, weil ihn niemand tankt.

6   |  4     Login für Vote
24.02.2021, 22.27 Uhr
Klosterbruder | E10 tanken
Mir wurde beim letzten Rasenmäher Kauf geraten, nicht E10 zu tanken. Selbst im Diesel wird soviel Bio rein gepanscht ,das bei den paar Tagen hier als mal richtig kalt war, viele Fahrzeuge Probleme hatten. Sogar an manchen Tankstellen waren die Zapfpistolen eingefroren.

3   |  5     Login für Vote
25.02.2021, 06.08 Uhr
Kobold2 | Dann würde ich mal
den Händler wechseln. Oder ist er ihnen deshalb genehm, weil er genau das sagt was sie hören wollen? Landwirtschaftliche und Gartengeräte können in der Regel problemlos mit alternativen Kraftstoffen, wie Motomix, Aspen, etc. betrieben werden. Schon der eigenen Gesundheit wegen sollte man das auch tun, da man die ganze Zeit in der Abgaswolke steht, bzw hinterherläuft. Denn eine Abgasreinigung wie im PKW findet hier überhaupt nicht statt. Dagegen ist E10 sowas wie ein Longdrink. Beim Rasenmäher vertraue ich seit acht Jahren aber lieber auf Akkutechnik. (grins ;) )
Zur Steuererhebung,bzw deren Senkung habe ich aber auch noch keinen Verein gefunden der sich dessen annimmt. Wer macht schon gern den Topf kaputt, aus dem er sich lieber reichhaltig bedient?

4   |  5     Login für Vote
25.02.2021, 06.26 Uhr
Wolfi65 | Seit wann friert Alkohol?
Mir ist nicht bekannt, dass Ethanol bei Minusgraden friert.
Dieser wird dem Benzin zu 10 Prozent beigemischt.
Wenn Kraftstoff an der Tanke einfriert, dann ist es Diesel, der nicht auf Winterdiesel umgestellt wurde.
Aber 20 Grad minus hatten wir in NDH nicht, oder habe ich da etwas verpasst?
Aber ich lese gerne die Ammenmärchen von gefrorenen Diesel und Benzin, zumal moderne Motoren Vorwärmeinrichtungen besitzen, die verhindern, dass die Einspritzanlage einfriert.
Die habe ich schon 1998 in meinen Golf 4 TDI gehabt und da ist nix eingefroren, trotz Baustellen Diesel.

5   |  2     Login für Vote
25.02.2021, 07.06 Uhr
madmax3112 | Egal was man tankt
Es geht hier doch gar nicht darum was man tankt, vielmehr ist doch auch hier zu sehen mit welcher Willkür dem Bürger das Geld aus der Tasche gezogen wird und das im Lockdown. Da hatten wir im vergangenen Jahr Dieselpreise um die 99 Cent pro Liter und dann sollte eine CO2 Abgabe um die 10 Cent je Liter dazu kommen, komisch nur das wir jetzt schon teilweise mehr als 1,30 € je Liter berappen müssen, das ist doch der springende Punkt. Und wie gesagt in Zeiten von Lockdown und Kurzarbeit werden die, die arbeiten können/ dürfen noch bestraft mit dieser Preispolitik. Denn wer zur Arbeit geht muss wohl oder übel auch tanken, seinen Arbeitsplatz erreicht man heute selten fußläufig.

9   |  4     Login für Vote
25.02.2021, 08.33 Uhr
Flitzpiepe | Schon immer, Wolfi
gefriert Alkohol. Und zwar bei -114,5 °C.
Nun kommt es auf den Alkoholgehalt des Gemisches an, wann Benzin gefriert. Da bei E10 doppelt so viel Alkohol drin ist, sollte es also noch etwas später gefrieren als E5.
Im Allgemeinen gefriert Benzin erst unter -45°C.
Das ist hier also noch kein Problem...

PS: Wegen 5% Unterschied im Alkoholgehalt zwischen E5 und E10 macht ihr euch bei E10 in die Hose. Lächerlich...

3   |  3     Login für Vote
25.02.2021, 08.47 Uhr
diddi72 | 99 ct.
Wie kam es im letzten Jahr zu dem Preis von 0,99 EUR je Liter Diesel? Ganz einfach: Angebot und Nachfrage. Es wurde im vergangenen Jahr deutlich weniger gefahren. Wird weniger Kraftstoff nachgefragt, fällt der Preis. Wird mehr benötigt, steigt er - gut zu erkennen an den immer wieder steigenden Preisen zu Feiertagen und in der Ferienzeit.
Für diese Preisschwankungen ist nicht die Politik verantwortlich. Keine Frage, die hohen Steuern und insbesondere die Doppelbesteuerung auf Kraftstoffe gefallen mir keineswegs. Aber sein wir doch mal ehrlich, ob sie uns das Geld nun dort oder an anderen Stellen aus der Tasche ziehen ist doch am Ende egal. Die Steuern werden gebraucht, also werden sie einkassiert. Und das wird sich auch definitiv nie ändern - egal welche Partei die Macht ergreift.

Das nur am Rande: Die aktuellen Kraftstoffpreise sind deutlich niedriger als vor 9 - 10 Jahren.

Wenn auch die Firmen ihren Dienstwagenfahrern (und das sind nicht wenige in unserem reichen Land) endlich mal halbwegs spritsparendes Fahren und das Tanken bei günstigen Tankstellen mit bspw. Prämien am Jahresende versüßen würden - die Preise würden purzeln. Flottenkarten sind da natürlich hinderlich. Wenn die Unternehmen aber glauben, durch diese Flottenkarten wirklich was zu sparen, sind sie auf dem gleichen Holzweg wie die Nutzer der zahlreichen payback- deutschlandcard und was weiß ich nicht Dingens. ;)


Gruß
Diddi

2   |  3     Login für Vote
25.02.2021, 10.15 Uhr
Paulinchen | Nix mit weniger Fahren...
... es ist die Gier nach dem Geld. Die Öl produzierenden Länder wittern ein riesiges Geschäft nach Corona. Man vermutet, es kommt eine gigantische Nachfrage nach Öl.

Insbesondere soll wohl der chinesische Markt dafür verantwortlich sein. Aber das ist vielleicht nur Spekulation. Die Förderung von Öl wurde mal wieder gedrosselt, um somit die Ware Öl zu verknappen. In China werden neue Kohlekradtwerke errichtet und das ist aus Sicht der Scheichs die direkte Konkurrenz.
Was hat Europa gegen diese Spiele in der Hand? Nichts außer sie zählen den künstlich hochgepuschten Preis. Aber gibt es nicht doch noch ein Zauberprodukt, was da heißt Impfstoff gegen Corona. Wie du mir, so ich dir....

5   |  2     Login für Vote
25.02.2021, 10.39 Uhr
Wolfi65 | Nö, Flitzpiepe
Ich doch nicht.
Mein 26 Jahre alter Audi verträgt E10 nach etlichen Versuchen sowieso nicht.
Kalter Motor und die Ruckeltour kann mit E10 beginnen.
Nö da nehme ich lieber Alkoholfreien.
Da läuft auch nicht soviel Wasser aus dem Auspuff.
Den Umweltsprit überlasse ich lieber der Neuwagenfraktion.

6   |  0     Login für Vote
26.02.2021, 18.44 Uhr
tannhäuser | Wir waren vorgestern...
...im polnischen Teil von Görlitz.

Natürlich vor Ort Euro in Zloty umgetauscht und für Super Plus 1,05 bezahlt. Vollgetankt und wieviele Kanister wir vollmachten verrate ich hier nicht ;)

Hat sich gelohnt, wenn man noch hochrechnet, was man als Raucher durch den Kauf von Zigarettenstangen, als Biertrinker für pfandfreie Dosen und Instant-Kaffeetrinker für Gläser mit Jacobs Krönung spart.

Grenzkontrollen oder Zoll an der A4? Was immer die Politik anordnen will. Es gibt niemals genug Beamte, um überall alles durchzusetzen, was großkotzig verkündet wird.

3   |  1     Login für Vote
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.