nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 20:45 Uhr
08.01.2021
Leserbeitrag

Hochwasser im Altendorf

Bevor der Staudamm gebaut wurde, verwandelten sich viele Flächen der Goldenen Aue in eine Seenlandschaft. Die Helme trat über die Ufer und weite Teile standen unter Wasser.
Auch das Altendorf blieb nicht verschont. Die Fotos könnten 80 Jahre oder älter sein...

Um die Riethstrasse zu überqueren wurden behelfsmäßige Brücken errichtet. Zeitzeugen berichteten, dass das Wasser über einen Meter in den Häusern stand. Man musste in die oberen Etagen ausweichen, soweit vorhanden.
Da die Vorfahren schon Erfahrungen sammeln konnten, was das Wasser betraf, sind die Häuser nicht unterkellert. Die Talsperre Kelbra, hinter der sich der auch das Hochwasserrückhaltebecken Kelbra, genannte Stausee Kelbra befindet, ist eine von 1962- 1966 errichtete Anlage. Sie wurde zum Schutz vor Überschwemmungen gebaut und dient durch ihren Stauraum zur Aufnahme, der über die Helme und ihren Nebenflüssen aus dem Harz in das südliche Harzvorland abfließenden Wassermengen.
Ulrich Reinboth, Kelbra
Hochwasser in Altendorf  (Foto: Ulrich Reinboth)
Hochwasser in Altendorf  (Foto: Ulrich Reinboth)
Hochwasser in Altendorf  (Foto: Ulrich Reinboth)
Hochwasser in Altendorf  (Foto: Ulrich Reinboth)
Hochwasser in Altendorf  (Foto: Ulrich Reinboth)
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

digital
Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.