nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 21:40 Uhr
16.10.2020
Neues aus Sangerhausen

500. Baby in diesem Jahr in der Helios Klinik Sangerhausen geboren

Constantin Johannes ist das 500. Baby, das in diesem Jahr in der Helios Klinik Sangerhausen das Licht der Welt erblickt hat. Der kleine Junge ist das erste Kind von Christiane Fleischer und Matthias Biermann aus Sangerhausen. Constantin Johannes ist am 10. Oktober 2020 um 18.51 Uhr geboren, war am Tag der Geburt 50 Zentimeter groß und wog 2920 Gramm...

„Der stolze Papa war anwesend und hat die Nabelschnur durchtrennt.“, freute sich Dr. med. Olaf Parchmann, Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe an der Helios Klinik Sangerhausen.

Constatin Johannes ist das 500. Baby, das in diesem Jahr in der Helios Klinik Sangerhausen das Licht der Welt erblickt hat. (Foto: Sophie Rost   ) Constatin Johannes ist das 500. Baby, das in diesem Jahr in der Helios Klinik Sangerhausen das Licht der Welt erblickt hat. (Foto: Sophie Rost )

Constatin Johannes ist das 500. Baby, das in diesem Jahr in der Helios Klinik Sangerhausen das Licht der Welt erblickt hat.

Pünktlich zum Wochenende durften Constantin Johannes und seine Mutti die Klinik nun verlassen. „Ich war sehr zufrieden mit der Betreuung und habe mich mit meinem Baby gut aufgehoben gefühlt“, so Christiane Fleischer.

Die 500. Geburt in der Helios Klinik Sangerhausen im vergangenen Jahr war am 17.10.2019.
2018 erblickte das 500. Baby in der Helios Klinik Sangerhausen das Licht der Welt am 14.10.2018.

In der Geburtshilfe der Helios Kliniken Mansfeld-Südharz in Sangerhausen steht das Wohl der Mutter und ihres Kindes an erster Stelle. Es wird stets versucht, die Wünsche der werdenden Mütter zu berücksichtigen und die Geburt so angenehm wie möglich zu machen auch in Zeiten von Corona. Die Geburtshilfe läuft daher unter Berücksichtigung der allgemein gültigen Hygiene- und Vorsichtsmaßnahmen weiter wie bisher. Zur Geburt darf die Schwangere eine Begleitperson mitbringen. Diese Person muss symptomfrei sein und darf keinen Kontakt zu Covid-19-Patienten gehabt haben. Die Begleitperson wird genauso erfasst wird wie andere Besucher, die in absoluten Ausnahmefällen in die Klinik dürfen. Allerdings ist es nicht möglich, dass die Begleitperson während der Geburt wechselt.

Für Besucher auf der Wöchnerinnenstation gilt die gleiche Regel wie für alle anderen Besucher. „Besuche sind nur in dringlichen einzelnen Ausnahmen und nach vorherigem telefonischen Kontakt mit der entsprechenden Station möglich“, sagt Mario Schulter, Klinikgeschäftsführer der Helios Kliniken in Mansfeld-Südharz. „Die Entscheidung, ob ein Besuch möglich ist, obliegt dem medizinischen Personal.“ Mario Schulter weiter: „Grundsätzlich geht es uns mit den strikten Besuchseinschränkungen darum, Kontakte und damit die Ausbreitung der Corona-Infektion so gering wie möglich zu halten. Als Gesundheitsversorger in der Region tragen wir eine Verantwortung für unsere Patienten und Mitarbeiter sowie deren Familien.“
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.