nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 16:13 Uhr
30.09.2019
Agentur für Arbeit Sangerhausen

Arbeitslosigkeit geht zurück

„Ende September zeigt sich der Arbeitsmarkt in einer guten Verfassung. Es meldeten sich mehr Arbeitslose in eine Beschäftigung oder arbeitsmarktpolitische Maßnahmen ab als im Vormonat. Jugendliche begannen eine Ausbildung oder gingen zum Studium...

Die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung konnte nochmals leicht zulegen. Rundum ein zufriedenstellendes Monatsergebnis. Die jahreszeitlich oder konjunkturell bedingten Einflüsse der nächsten Monate auf den Arbeitsmarkt bleiben abzuwarten“, steigt Jean Lehmann, Bereichsleiter der Sängerhäuser Arbeitsagentur, in die monatliche Arbeitsmarktbetrachtung ein.

Arbeitslosigkeit nach Personengruppen und Zuständigkeit

Im September 2019 mussten sich 1.242 Menschen neu oder erneut arbeitslos melden. Das waren insgesamt 45 weniger als im August. Die meisten Zugänge (427 Personen oder 34,4 Prozent) kamen aus der Nichterwerbstätigkeit, z.B. Arbeitsunfähigkeit (258). Nach einer Erwerbstätigkeit mussten sich 401 Personen arbeitslos melden, nach einer Ausbildung oder Maßnahme 395 Personen.

Die Arbeitslosigkeit beenden, konnten im September 1.530 Personen. Das waren 401 mehr als vor einem Monat. Insgesamt 378 Menschen nahmen eine Erwerbstätigkeit auf und 600 begannen eine Ausbildung oder Maßnahme. Es mussten 490 Arbeitslose in die Nichterwerbstätigkeit abgemeldet werden, weil sie z.B. arbeitsunfähig waren (304).

Die Zahl der arbeitslosen Ausländer lag im September bei 468 Personen (Agentur 66 und Jobcenter 402). Das waren 16 weniger als im August und 20 mehr als voriges Jahr. Die meisten der arbeitslosen Ausländer waren im Geschäftsstellenbezirk Eisleben gemeldet (181), gefolgt von Sangerhausen (169) und danach Hettstedt (118). Die größte Gruppe der arbeitslosen Ausländer waren Personen aus nichteuropäischen Asylherkunftsländern (265), vorrangig Menschen aus Syrien (157) und Afghanistan (62). Aus den Balkanstaaten wurden 64 Arbeitslose gezählt.

Damit ist die Anzahl der Arbeitslosen in diesem Monat im Landkreis Mansfeld-Südharz um 276 auf 5.857 Personen gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr waren das 283 Personen (- 4,6 Prozent) weniger. Die Arbeitslosenquote lag im September bei 8,8 Prozent (Geschäftsstellen Sangerhausen 8,3 Prozent, Lutherstadt Eisleben 9,6 Prozent und Hettstedt 8,3 Prozent).

In der Agentur für Arbeit sank die Arbeitslosigkeit um 87 Personen auf 1.742 Arbeitslose (Anteil an allen Arbeitslosen= 29,7 Prozent). Im Jobcenter Mansfeld-Südharz wurden 4.115 Arbeitslose betreut, 189 weniger als im August (Anteil an allen Arbeitslosen= 70,3 Prozent). Während es in der Agentur für Arbeit im Vorjahresvergleich 16 Arbeitslose mehr gab, waren es im Jobcenter 299 weniger.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften

Arbeitgeber meldeten der Agentur für Arbeit Sangerhausen im September 246 neue Stellenangebote. Das waren 72 Stellen mehr als vor einem Monat und 91 Stellen mehr als vor einem Jahr. Neue Arbeitsstellen gab es vor allem in den Berufen: Schulbegleiter/in, Maschinen- und Anlagenführer/in - Metall-, Kunststofftechnik, Steuerfachangestellte/r und Erzieher/in. Damit sind jetzt insgesamt 970 freie Arbeitsstellen im Bestand der Agentur für Arbeit Sangerhausen, 39 mehr als voriges Jahr. Bei mehr als zwei Drittel dieser Stellen wurden Fachkräfte gesucht (678 Stellen). Helferstellen gab es 160 und Experten bzw. Spezialistenstellen waren 132 im Bestand. Nach Branchen betrachtet gab es die meisten Arbeitsstellen im verarbeitenden Gewerbe (158 Stellen), Baugewerbe (121 Stellen), Handel (119 Stellen) und Gesundheits- und Sozialwesen (122 Stellen).

Die Unterbeschäftigung

Neben der Zahl der Arbeitslosen wird in der Unterbeschäftigung auch erfasst, wenn ein Arbeitsloser krank ist oder an einer Maßnahme teilnimmt. So gab es im September 630 Teilnehmer in Beschäftigung schaffenden Maßnahmen, 569 Arbeitslose absolvierten eine Aktivierungsmaßnahme und 364 Personen bildeten sich beruflich weiter. Insgesamt lag die Zahl der Personen in der Unterbeschäftigung im September bei 8.630. Damit wurde eine Unterbeschäftigungsquote von 12,6 Prozent erreicht.

Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung

Ende März 2019, dem letzten Quartalsstichtag mit gesicherten Angaben, belief sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Landkreis MSH auf 41.907 Personen. Gegenüber dem Vorjahresquartal war das eine Zunahme um 55 Beschäftigte oder 0,1 Prozent. Nach Branchen gab es die stärkste Zunahme bei Metall/Elektro (+ 140 Beschäftigte) und Bau (+ 127 Beschäftigte). Am ungünstigsten war dagegen die Entwicklung im Bereich wirtschaftliche Dienstleistungen (- 98 Beschäftigte). Die Zunahme an sozialversicherungspflichtiger Beschäftigung zeigt sich vor allem in der Altersgruppe 55 Jahre und älter (+ 293 Beschäftigte), sowie im Bereich der Teilzeit. Auch die Zahl der ausländischen Arbeitnehmer hat um 215 Personen zugenommen. Insgesamt gab es im März 2019 in unserem Landkreis 1.050 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte mit ausländischer Herkunft.

Die ausführliche Statistik findet sich hier .
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.