nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 18:56 Uhr
31.12.2018
Neujahrsgrüße

Die Bundeskanzlerin

Bundeskanzlerin Angela Merkel richtet traditionell am letzten Tag eines Jahres eine Botschaft an die Menschen in diesem Land. Hier können Sie die in aller Ruhe genießen...


Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin


„Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ein Jahr liegt hinter uns, mit Höhen und Tiefen, mit frohen und traurigen Momenten. Jedem von uns wird dazu etwas ganz Persönliches einfallen. Ich denke heute Abend vor allem an das überaus schwierige politische Jahr, das heute zu Ende geht. Ich weiß, viele von Ihnen haben sehr mit der Bundesregierung gehadert.

Erst haben wir lange gebraucht, um überhaupt eine Regierung zu bilden, und als wir sie hatten, da gab es Streit und viel Beschäftigung mit uns selbst. Es ist mein Verständnis als Bundeskanzlerin, dass unsere Demokratie von der mehrheitlich getragenen Übereinkunft lebt, dass ihre Staatsdiener alles in ihrer Macht Stehende für den inneren Frieden und den Zusammenhalt unseres Landes tun. Dass sie sich immer wieder prüfen, was sie auch ganz persönlich dazu beitragen können. Das habe ich getan.

Und zwar auch unabhängig davon, wie unbefriedigend das vergangene Jahr war, weil ganz grundsätzlich 13 Jahre Amtszeit als Bundeskanzlerin dafür allemal Grund genug sind. So habe ich Ende Oktober einen Neubeginn eingeleitet und gesagt, dass ich nach Ende dieser Legislaturperiode keine politischen Ämter mehr ausüben werde. Die Demokratie lebt vom Wechsel, und wir alle stehen in der Zeit. Wir bauen auf dem auf, was unsere Vorgänger uns überlassen haben, und gestalten in der Gegenwart für die, die nach uns kommen. Dabei leitet mich die Überzeugung: Die Herausforderungen unserer Zeit werden wir nur meistern, wenn wir zusammenhalten und mit anderen über Grenzen hinweg zusammenarbeiten.

Geradezu sinnbildlich dafür sind für mich die Bilder, die uns unser Astronaut Alexander Gerst in den letzten Monaten von der internationalen Raumstation ISS geschickt hat. Es sind Bilder, die uns immer wieder eine neue Sicht auf unseren Planeten geben: Auf Naturgewalten wie Hurrikans, mit denen wir Menschen leben müssen; auf unsere mitteleuropäischen Landschaften, die in diesem ungewöhnlich trockenen Sommer auch aus dem All ganz braun statt grün aussahen; und immer wieder sind es auch einfach Bilder von der überwältigenden Schönheit unserer Erde.

Einerseits diese überwältigende Schönheit, andererseits wissen wir um die Verletzlichkeit unserer Lebensgrundlagen und zwar im umfassenden Sinne. Da ist die Schicksalsfrage des Klimawandels, die der Steuerung und Ordnung der Migration, da ist der Kampf gegen den internationalen Terrorismus. In unserem eigenen Interesse wollen wir alle diese Fragen lösen, und das können wir am besten, wenn wir die Interessen anderer mitbedenken.

Das ist die Lehre aus den zwei Weltkriegen des vergangenen Jahrhunderts. Aber diese Überzeugung wird heute nicht mehr von allen geteilt, Gewissheiten der internationalen Zusammenarbeit geraten unter Druck. In einer solchen Situation müssen wir für unsere Überzeugungen wieder stärker einstehen, argumentieren, kämpfen. Und wir müssen im eigenen Interesse mehr Verantwortung übernehmen.

Deutschland wird ab morgen für zwei Jahre Mitglied im UN-Sicherheitsrat sein und sich dort für globale Lösungen einsetzen. Wir steigern unsere Mittel für humanitäre Hilfe und Entwicklungshilfe, aber auch unsere Verteidigungsausgaben weiter. Wir setzen uns dafür ein, die Europäische Union robuster und entscheidungsfähiger zu machen. Und mit Großbritannien wollen wir trotz des Austritts aus der Europäischen Union weiter eine enge Partnerschaft bewahren.

Im Mai können Sie durch ihre Teilnahme an der Europawahl dazu beitragen, dass die Europäische Union auch in Zukunft ein Projekt von Frieden, Wohlstand und Sicherheit sein wird. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Wohlstand, Sicherheit und Frieden, dafür müssen wir vor allem aber bei uns zu Hause arbeiten. Millionen Menschen stellen sich bereitwillig in den Dienst der Gesellschaft. Ich danke an diesem Silvesterabend besonders allen Polizistinnen und Polizisten, Soldatinnen und Soldaten, den vielen Rettungskräften und all denjenigen, die sich in Krankenhäusern und in der Pflege um andere kümmern, genauso wie den Millionen ehrenamtlich Tätigen.

Um Arbeitsplätze, Wohlstand und unsere Lebensgrundlagen zu sichern, geht die Bundesregierung konsequent die nächsten Schritte beim Strukturwandel von traditionellen zu neuen Technologien und setzt ihre Strategie für den digitalen Fortschritt um. Mit unserer Arbeit für gleichwertige Lebensverhältnisse wollen wir erreichen, dass jede und jeder einen guten Zugang zu Bildung, Wohnraum und Gesundheitsversorgung hat auf dem Land genauso wie in der Stadt.

Dabei ringen wir um die besten Lösungen in der Sache. Immer häufiger aber auch um den Stil unseres Miteinanders, um unsere Werte: Offenheit, Toleranz und Respekt. Diese Werte haben unser Land stark gemacht. Für sie müssen wir uns gemeinsam einsetzen auch wenn es unbequem und anstrengend ist. Da, wo wir an unsere Werte glauben und unsere Ideen mit Tatkraft umsetzen, da kann Neues und Gutes entstehen.

Daraus können die Kräfte erwachsen, die wir brauchen, um Schritt für Schritt die Probleme zu lösen und so den Boden für eine friedliche, sichere Zukunft für uns und unsere Kinder zu bereiten. Den Mut dazu wünsche ich uns allen, verbunden mit all meinen guten Wünschen für Sie und ihre Familien für ein gesundes, frohes und gesegnetes neues Jahr 2019."
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

31.12.2018, 19.57 Uhr
Dixon
Der Beitrag wurde deaktiviert – Verstoß gegen AGB
31.12.2018, 21.08 Uhr
Paulinchen | Besser hätte...
... es Erich Honecker nicht sagen können. Fehlte nur noch das Wort Schaffenskraft. Frau Kanzlerin, gute Erholung Samnaun.
31.12.2018, 22.38 Uhr
Rene Strube | Parallelen BRD / DDR
Unsere "verehrte Bundeskanzlerin" erwähnte also in ihrer Ansprache Alexander Gerst. Herr Gerst ist zweifellos ein hervorragender Wissenschaftler, überdurchschnittlich körperlich fit und sehr kommunikativ.

Also ein vorzeigbares Vorbild - früher hätte man Held gesagt.
Nach seiner letzten Landung sah ich eine Sendung, in der u. a. seine Ansprache an seine künftigen Enkel gezeigt wurde. Er sprach u. a. Umweltprobleme an und philosophierte.
Da fiel dann ein Satz, den ich vielfach von Frau Merkel hörte "Das die einfachen Erklärungen oft die falschen sind".
War diese Übereinstimmung Zufall?

Unmittelbar nach dem Bericht über Herr Gerst, seine aktuelle Mission mit ihren Schwierigkeiten und ihrem Abschluss kam ein Bericht über bisherige Deutsche im All.
Da wurde natürlich Siegmund Jähn erwähnt.
Ein Redeausschnitt von ihm, über Frieden und Sozialismus wurde eingespielt. Naja, der Weltraumheld wurde halt vom System mißbraucht und sagte, was Vorgesetzt ihm aufgeschrieben hatten, wurde erklärt. Der jetzige Herr Jähn stritt das auch nicht ab.

Es drängten sich mir Parallelen auf.
Gut, ich kann zumindest in diesem Medium meine Meinung sagen und ich kann reisen.

Aber die DDR wurde auch nicht im Oktober 1949 eingemauert und "eingezäunt" .

Die nächsten Monate werden zeigen, in welchem Stadium wir sind. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben - deshalb schreibe ich hier.

René Strube KV NEM /Nordthüringen der Alternative für Deutschland
01.01.2019, 08.50 Uhr
M. Kuester | Langsam muss man sich wirklich schämen...
Wenn man jetzt auch noch bei Alexander Gerst mit Verschwörungstheorien anfängt. Und ja, ich nenne es mit Recht so.

Tagtäglich muss ich mit ansehen. Wie man bei sich selbst ernannten "Alternativmedien" absoluten Quatsch erzählt und komplexes mit einfachen Antworten erklären möchte. Ganz in der Tradition, wie man das eben bei Ivo Sasek auf der AZK gelernt hat.

Man kennt sich ja untereinander. Ich bräuchte Wochen, um die Fakes samt widerlegender Quellen hier aufzulisten. Da drängen sich nicht nur Parallelen auf, man macht sich nicht einmal die Mühe sie zu verbergen.

Selbst vor dem Mord in Nordhausen schreckte man nicht vor suggestiver Beeinflussung zurück. PI News schrieb noch vor irgendeiner Ermittlung "Das Abschlachten geht weiter!". Quelle kann ich belegen, ich möchte es hier nicht direkt verlinken, weil solche Seiten definitiv nicht beworben gehören. Es ist aber leicht mit Google zu finden.

Man war sich auch nicht zu schade mal wieder vom "verheimlichen" zu schreiben, obwohl jedes Kind weiß warum man exklusives Täterwissen aus ermittlungstaktischen Gründen nicht in die Zeitung schreibt. Hat man übrigens noch nie. Entsprechend geschmacklos waren dann auch hunderte Kommentare. Jetzt, nachdem man einen Täter hat, sucht man die Richtigstellung natürlich vergebens.

Richtigstellungen gibt es bei solchen Seiten nämlich nicht. Und so lässt man den Leser wieder einmal mit der einfachen aber falschen Antwort zurück. Wenn er jetzt nicht aus unserer Region kommt und die Auflösung eben nicht kennt, wird er jetzt im Glauben das Richtige zu tun und die Wahrheit zu verbreiten, genau das falsche tun. Wie leider viel zu oft

Und wenn wenn sich dann jemand in diese Richtung äußert, ohne wie ich jetzt deutlich zu werden. Dann sicher nicht, weil man ihm einen Zettel zum ablesen gab, sondern weil sich da jemand zu Recht seine Gedanken um dieses Land macht. Und weil er erkannt hat, wie man versucht, die Führungsschwäche und Lage in diesem Land, für seine Zwecke auszunutzen.
01.01.2019, 09.38 Uhr
Gärtnerei Sauer | @M.Kuester Nicht ärgern !
Da es dem Land so gut geht, wie noch nie. Eine ja eher unbestreitbare Tatsache. Empfehle ich die selbstdarstellerischen und kruden Kommentare komplett zu ignorieren , statt mit gekonnter Verachtung zu kommentieren.
01.01.2019, 10.40 Uhr
jan-m | Lächerlich
Die hier gezogenen Vergleiche zwischen der Bundesrepublik, der DDR, Herrn Jähn und Herrn Gerst sind einfach nur lächerlich.
01.01.2019, 10.58 Uhr
Leo 1A5 | das war doch schon immer so
,das die herrschenden Politiker Astronauten,Kosmonauten,Sportler,Kriegshelden oder Alltagshelden etc. für ihre Zwecke instrumentalisieren und sich damit schmücken , schließlich ist der gemeine Politiker kein Sympathieträger und auch nicht gerade beliebt da kommen solche Aushängeschilder gerade recht um von den wahren Problemen abzulenken.

Deutschland geht es also so gut wie nie laut ,,M.Küster" und ,,Gärtnerei Sauer".

Dann frag ich mich warum wir alle soviel Steuern bezahlen müssen,warum Kinder teilweise keine Pausenbrote mit in die Schule bringen, warum Eltern das Geld für Klassenfahrten fehlt ,warum Rentner nach 45 Arbeitsjahren mit einer lächerlich geringen Rente in die Altersarmut geschickt werden, warum soviele Leute ,,Burn out" und Depressionen bekommen , wir keine Pflegekräfte haben für die Alten,warum wir zuschauen wie sich ganze Generationen mit ,,Crystal Meth" arbeitsunfähig konsumieren und ,und etc.

Es geht Teilen der Bevölkerung in Deutschland so gut wie nie das stimmt, aber es gibt auch viele wo es andersrum ist!

Oder gehören die Armen etwa nicht zu Deutschland?

Unsere Regierung hat seit etlichen Jahren schon eine ,,Führungsschwäche" und ein ,,Haltungsproblem" ob beim Umgang mit Kriminellen Flüchtlingen oder mit Rechtsextremen oder Drogendealern oder korrupten Beamten bzw. Politikern in Kombination mit einer null Ahnung von Außen und Sicherheitspolitik !

,,Viele Köche verderben den Brei" vor allem wenn es gar keine ,,Köche" sind sondern nur ,,Küchenhilfen" die sich als ,,Köche" aufspielen und so ist es auch bei uns in der Politik.

Ein gesundes neues Jahr an alle Kommentatoren trotz unterschiedlicher Meinungen und Ansichten;-)
01.01.2019, 11.01 Uhr
Rene Strube | Die Bundeskanzlerin beim Wort nehmen
Manchen Aussagen der Frau Dr. Merkel kann man völlig zustimmen - allein sie und ihre Regierungsparteien handeln nicht entsprechend.

So wird auch in der Neujahrsansprache wieder gefordert Lehren aus der Vergangenheit zu ziehen und verstärkt zusammen zu arbeiten.

Dann sollte die noch von Frau Dr. Merkel geführte Regierung sich auch vehement gegen die Hetze gegen andere Länder bzw. deren Regierungen einsetzen!
Vor wenigen Jahren war hauptsächlich Russland betroffen.
Seit nun Regierungen anderer EU Länder es sich heraus nehmen Frau Dr. Merkel nicht blind zu folgen, wird auch gegen die Regierungen u.a. Polens und Ungarns gehetzt.

Verstärkte wirtschaftliche Zusammenarbeit:

Wer setzt sich wiederholt für die Verlängerung bzw. Intensivierung der unsinnigen Sanktionen gegen Russland ein ?

Kurz zu den Vorkommentatoren:

Ich beteilige mich nicht an sogenannten "Fake News".
Ich beziehe mich auf nachprüfbares Verhalten bzw. veröffentlichte, nicht in Frage stehende Zitate.
Hierbei verdrehe ich diese nicht einmal, wie es Systemmedien * mit unserem Spitzenpersonal ( Gauland, Weidel, Höcke etc. ) gern tun.

Und ja, einem großen Teil der Bundesbürger geht es aktuell relativ gut - wirtschaftlich wohl so gut wie nie zuvor.
Das wird aber zum großen Teil mit einer schweren Hypothek auf die Zukunft erkauft.
Die Null bzw. Negativzinspolitik frisst Ersparnisse und Geringverdiener werden Armutsrentner.

* Systemmedien ist keine Verschwörungstherie sondern durch Eigentumsverhältnisse an Medienkonzernen bzw. Parteibüchern der Chefredakteure nachvollziehbar.

Rene Strube KV NEM/ Nordthüringen der Alternative für Deutschland.
01.01.2019, 12.03 Uhr
M. Kuester | Das beliebte Worte in den Mund legen...
Lieber Leo, das steht mit keinem Wort in meinem Text...

Vielmehr habe ich meine Verwunderung darüber ausgedrückt, das sich Vertreter einer gewissen Partei hier über genau jenes aufregen, was man nachweisbar tagtäglich selbst betreibt.

Ebenso, dass man jetzt auch noch absolut integre Leute wie Alexander Gerst für die eigene Agitation zu missbrauchen versucht.

Da hilft es auch nicht, hier einen zaghaften Versuch der Distanzierung zu wagen. Natürlich war das ein Versuch in diese Richtung. Und wenn man im Club mitmacht, muss man auch dazu stehen. Selbst differenziert man ja auch nicht. Man arbeitet nun einmal belegbar aktiv in solchen "Alternativmedien" mit und finanziert diese auch durch Werbeschaltungen. Hier geht es auch nicht um Systemmedien, sondern um Parteinahe oder für sie werbende "Alternativmedien", welche die ganze Palette an VT bedienen und mit zuvor genannten Artikeln Menschen in genau jener manipulativen Art falsch informieren und das aus Gründen nie richtigstellen.

Und noch eine Anmerkung zur Meinungsfreiheit. Ja! Zum Glück kann man das hier noch offen schreiben. Bei einem anderem Nordthüringer Kreisverband einer blauen Partei, da wird sofort gelöscht, wenn man sie bei der Verbreitung von Unwahrheiten erwischt. Was ich ebenfalls belegen kann.

In diesem Punkt muss man sich also weder vor Merkel oder Gerst fürchten. Dann eher vor denen, welche hier vorgeben warnen zu wollen.
01.01.2019, 19.39 Uhr
AktenzeichenXY | In Schriftform hätte es doch gereicht....
Warum noch als Video?? - im TV läufts ohnehin schon!
Die Neujahrsrede von Ramelow war dagegen viel realistischer - die hättet ihr hier teilen müssen!!!!
01.01.2019, 20.30 Uhr
Tor666 | M. Kuester
ein relativ schwaches Beispiel mit zugegeben provokanten Überschrift als ein Beispiel hinzunehmen und noch mit einer unwahren Behauptung ins Rennen zu schicken, fetzt irgendwie. Denn der Rest sind Zitate in Anführungszeichen aus den Reihen der Polizei. Da steht nichts von verheimlichen im Bericht.

Wohingegen Aussagen Ihrer Qualitätspresse über Merkel & Co, wenn passend, in viel schlimmerer Form sofort in Auge und Ohr springen. Man nehme nur mal Chemnitz, wo sogar nicht mal davor zurückgeschreckt wurde, auf Grundlage von Erfindungen einen Menschen aus dem Amt zu jagen, weil dessen Schlussfolgerungen nicht ins Weltbild passten. Für den Herrn gabs dann eine Medienhetzjagd. Gab es irgendwo Richtigstellungen, dass der Videoschnipsel einer sehr üblen Provokation von Migranten voraus ging? Dass es keine Menschenjagd gab? Dass dort sogar Migranten friedlich mitliefen? Erst vor ein paar Wochen eröffnete Anne Will Ihre Runde mit einem Video, wo ein überführter Antifa Typ mit RAF Tätowierung den Hitlergruss machte. Gibt es da eine Richtigstellung?

Phönix bringt Werbung für eine bald laufende Doku mit einem Überfall auf ein jüdisches Restaurant, was natürlich Nazis waren, nur keiner weiß, wer es wirklich war und erzählt etwas von Antisemitismus in Deutschland, während man ihn mutwillig importiert. Was suggeriert man da uns bösen, schuldbeladenen Deutschen? Dass es hier wie in Frankreich werden könnte, wo massenhaft Juden nach Israel auswandern, weil es nicht mehr geht?

Oder nehmen wir die üblichen Angriffe der Antifa, die dann in Ihren Medien wie folgt beschrieben werden " Es kam bei der Demo der AFD/ Pegide/ xxx zu mehreren Übergriffen" und Punkt. Was da bei dem halb-verschlafenen Tagesschaugucker hängen bleibt, sollte klar sein.

So müssen wir uns damit begnügen, heraus zu finden, was stimmen könnte. Einiges bringt die Zeit mit sich, wie wir an Beispielen von Jugoslawien über Libyen bis Irak Kriegen sehen. Was wird sich da wohl im Laufe der Zeit über den Syrienkrieg ansammeln? Weiß-Helme sind ja nun schon entzaubert.

Andere Wahrheiten wie dieser Migranten- Irrsinn, wird geschönt, verharmlost, die Folgen verschwiegen. Die Folgen für die Länder, aus denen die Flüchtlinge kommen als auch für Europa. Was bieten da Ihre Medien an? Was boten sie überprüfbar in den letzten Jahren an und was ist davon eingetreten? Mit Sicherheit keine "richtigen" Antworten.
01.01.2019, 21.05 Uhr
BODO | Ja aber was ist mit uns die arbeiten alle für Mindestlohn
Wir die für diesen Lohn arbeiten sind stolz darauf ihn ab 2019 zu bekommen, es ist eigentlich eine Schande darauf stolz zu sein, denn wir arbeiten auch so um Geld zu verdienen, ohne zu klagen nur damit wir überleben , arbeiten können und noch dürfen, das ist der entscheidende Grund um Arbeit zu haben. Frau Merkel
01.01.2019, 21.07 Uhr
A. Wolf | Manchen Toren muß erst der Himmel auf den Kopf fallen,
bevor die merken, dass ein Klimawandel innerhalb einer einzigen Menschengeneration andere Ursachen haben muss, als die bisherigen Klimawandel innerhalb hunderter bzw tausender Jahren hatten!
01.01.2019, 21.59 Uhr
Tor666 | Solchen Toren wie...
...hunderten Klimaforschern, Physikern etc, incl Nobelpreisträgern. Vielleicht haben Sie recht und die riskieren ihre Namen, weil sie eben Tore sind.
02.01.2019, 12.43 Uhr
Frank 59 | Agitation
Herr Küster, wenn hier jemand Agitation betreibt, so sind Sie das. Die Wahrheit können Sie mit angeblichen Belegen, die nicht genannt werden sollen, auch nicht verdrehen. Ihr ständiger Verweis auf die AfD als Negativbeispiel zeigt, wessen Geistes Kind Sie wirklich sind.

Frank Paarmann AfD RV Nordhausen
06.01.2019, 16.50 Uhr
Friedrich1. | Ich möchte auf die Neujahrsanprache einer Bürgerin
an die Kanzlerin , von Vera Lengsfeld aufmerksam machen.
Wer Interesse zeigt ,findet sie auch.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.