tv nt eic kyf msh nnz uhz
Sa, 13:21 Uhr
18.06.2022
Polizeibericht

Geldautomat gesprengt

In Klostermansfeld kam es in den Morgenstunden zur Sprengung eines Geldautomaten. Unklar ist, ob die Täter damit auch Erfolg hatten. Außerdem beschäftigte der Verkehr die Beamten der Polizei...

Verletzt nach Verkehrsunfall
Am Freitag, gegen 16.40 Uhr, ereignete sich auf der Kreisstraße 2315 in Seeburg ein Verkehrsunfall. Ein 81-jähriger PKW-Fahrer kam aus Seeburg und war in Richtung Neehausen unterwegs.

Anzeige MSO digital
In einer scharfen Rechtskurve geriet der Fahrer in den Straßengraben. Dabei überschlug sich das Fahrzeug und blieb auf dem Dach liegen. Wie der Unfall zustande kam, ist Gegenstand der andauernden Unfallursachenermittlung. Durch den Unfall ist der Mann schwerverletzt in eine Klinik gebracht worden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Es entstand Sachschaden, der abschließend noch nicht beziffert werden kann.

In Hettstedt kam es Freitag, gegen 18.10 Uhr, zu einem Verkehrsunfall. Ersten Erkenntnissen zufolge fuhr eine 82-jährige Autofahrerin am Doktorsteg gegen einen Bordstein und in der weiteren Folge auf eine Grünfläche. Dabei streifte sie den Pfeiler eines Vorwegweisers. Es entstand Sachschaden. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Eine ambulante medizinische Versorgung der Frau wurde erforderlich.

Geldautomat gesprengt
Am Samstag, gegen 04.05 Uhr wurden Polizisten nach Klostermansfeld gerufen, da es in der Bahnhofstraße zu einer Sprengung eines Geldautomaten gekommen ist. Zwei bislang noch unbekannte Täter haben dort eine Explosion des Automaten herbeigeführt. Zeugen wurden durch die Erschütterung aufmerksam und sahen, dass zwei schwarz gekleidete, vermummte Täter -mit einem Roller- den Tatortbereich fluchtartig in Richtung Mansfeld verließen.

Ob aus dem Geldautomaten Bargeld entwendet wurde, ist Gegenstand andauernder Ermittlungen. Die Ermittlungen hierzu werden direkt in dem zuständigen Fachkommissariat der Polizeiinspektion Halle (Saale) geführt. Der Tatort wurde abgesperrt.
Eine unverzüglich eingeleitete Tatortbereichsfahndung blieb bisher erfolglos. Das Gebäude muss von Spezialisten einer statischen Prüfung unterzogen werden, es besteht Einsturzgefahr. Zudem erfolgte eine umfangreiche Spurensuche und Spurensicherung. Zeugenvernehmungen dauern an.

Weitere Angaben können aus ermittlungstaktischen Gründen nicht vermeldet werden.
Zeugen, die Angaben zur Tat oder zu den Tätern bzw. zum Fluchtfahrzeug machen können werden gebeten, sich telefonisch direkt in der Polizeiinspektion Halle (Saale) unter 0345 224 1291 zu melden.
Autor: red

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.

Kommentar hinzufügen
Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.
055