nnz-tv Nachrichten aus Nordthüringen Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 09:32 Uhr
16.09.2020
Service-Studie

Online-Apotheken im Test

Der Herbst naht und viele Menschen werfen nun einen Blick in ihre Hausapotheke, um für die Erkältungssaison gerüstet zu sein. Wenn es um rezeptfreie Mittel geht, locken Online-Apotheken mit vermeintlich günstigen Preisen...

Doch Verbraucher sparen hier nicht automatisch erst ein Preisvergleich schafft Klarheit. Das zeigt der Test des Deutschen Instituts für Service-Qualität, welches im Auftrag des Nachrichtensenders ntv 18 Online-Apotheken untersucht hat

digital
Häufig enorme Preisunterschiede
Der Test deckt auf, dass Online-Apotheken nicht generell günstig sind. Vielmehr sind die Preise von Produkt zu Produkt sehr unterschiedlich und punktuelle Sonderangebote sind auch in Versandapotheken keine Seltenheit. Bei den 30 untersuchten rezeptfreien Produkten können Kunden im Schnitt rund 38 Prozent sparen, wenn sie die jeweils günstigste statt die teuerste Online-Apotheke wählen. Im Einzelfall beträgt die Ersparnis beim Medikamentenpreis sogar bis zu rund 60 Prozent.

Verbraucher sollten zudem den Versand als Kostenfaktor im Blick haben. So müssen Käufer für die Lieferung im Schnitt rund 3,50 Euro zahlen. Erst ab einem bestimmten Bestellwert bei vielen Online-Apotheken liegt dieser um die 20 Euro entfallen die Versandkosten. Kleinstbestellungen rezeptfreier Produkte sind in der Online-Apotheke dadurch vergleichsweise teuer.

Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität, rät deshalb: „Vergleichen sollte man die Preise der benötigten Medikamente am besten bei einer auf Versandapotheken spezialisierten Suchmaschine. Auch bei günstigen Anbietern spart man allerdings erst, wenn man gleich mehrere Produkte bestellt.“

Untersucht wurden im Test auch die Internetseiten der Anbieter. Hier ist die Branche insgesamt gut aufgestellt: Fast alle Online-Apotheken bieten im Internet einen hohen Informationswert und umfangreiche themenspezifische Hinweise, zum Beispiel Beipackzettel der Medikamente oder Informationen zur Einlösung ärztlicher Rezepte. Auch der Bestellprozess ist meist einfach und transparent.

Die besten Online-Apotheken
Testsieger ist Medikamente-per-Klick.de mit dem Qualitätsurteil „sehr gut“. In der Preisanalyse ist das Unternehmen mit einem konstant attraktiven Preisniveau führend: Die untersuchten Produkte kosten stets weniger als im Branchendurchschnitt, viele davon sind hier sogar am günstigsten. Bei der Bestellung punktet der Anbieter mit einem kostenfreien Versand ab einem Bestellwert von zehn Euro. Zudem stehen den Kunden viele Zahlungsarten, etwa Rechnung, Paypal oder Kreditkarte, zur Verfügung.

Den zweiten Rang belegt Sanicare (Qualitätsurteil: „gut“). Die Online-Apotheke punktet vor allem mit einem sehr guten Internetauftritt. Die Website ist aus Nutzersicht sehr strukturiert aufbereitet und bietet umfangreiche themenspezifische Informationen und Funktionen, wie einen Wechselwirkungscheck und die Suchmöglichkeit nach günstigen Alternativen mit gleichem Wirkstoff. Auch die Preise sind vergleichsweise attraktiv.

Auf Rang drei positioniert sich Fliegende-Pillen.de, ebenfalls mit einem guten Gesamtergebnis. Ausschlaggebend für die Platzierung sind insbesondere die günstigen Preise der Online-Apotheke. Auch der Internetauftritt erzielt ein gutes Ergebnis, etwa dank eines sehr transparenten Bestellprozesses.

Das Deutsche Institut für Service-Qualität testete 18 bedeutende Online-Apotheken. Die Servicequalität wurde bei jedem Anbieter anhand einer detaillierten Inhaltsanalyse der Websites sowie zehn Prüfungen der Internetauftritte durch geschulte Testnutzer gemessen. Ermittelt und bewertet wurden zudem die Bestell- und Zahlungsbedingungen. Die Beratungsleistung, die die Anbieter etwa am Telefon erbringen, zählte nicht zum Testgegenstand. Es flossen insgesamt 198 Servicekontakte mit den Online-Apotheken in die Auswertung ein. Darüber hinaus erfolgte eine stichtagsbezogen durchgeführte Preisanalyse, der 30 vorab festgelegte, rezeptfreie Apothekenprodukte zugrunde lagen (Erhebungsstichtage: 22./24.06.2020).

Mehr dazu im ntv Ratgeber Geld, Mittwoch, 16.09.2020, 18:35 Uhr
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.