nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 19:32 Uhr
31.10.2018
Angemerkt

Manipuliert

Tag ein und Tag aus gehen sie ihrer Arbeit nach. Sie schaffen jeden Tag ihr Pensum und darüber hinaus. Sie sind fleißig, korrekt, helfen anderen und springen ein, wenn der Arbeitskollege einmal wieder krank ist. Auf sie ist immer Verlass. Sie lamentieren nicht, sie tun es einfach. Haben sie dafür schon einmal ein Lob vom Vorgesetzten erhalten? Oder im Gegenteil, wird ihnen noch mehr Arbeit aufgebürdet, weil sie niemals nein sagen...


Sie fühlen sich anerkannt, vielleicht auch geehrt, weil der Chef oder die Chefin ihnen und nur ihnen die Aufgabe übertragen hat, die Mehrarbeit. Er oder sie weiß, sie würden niemals nein sagen. Sie sind der Ansprechpartner für alle schwierigen Aufgaben, der erste Anwärter für die nächste Beförderung. Was löst das aus, wir fühlen uns geschmeichelt. Würden wir nicht alles tun, um bei diesem Chef oder Chefin nie wieder in Ungnade zu fallen?

So wird das eigene Ich verkauft. Es kann der Tag kommen, an dem das eigene Ich rebelliert und die Arbeitsbelastung nicht mehr auszuhalten ist. Widerspruch wird laut. Sie widersprechen. Aber der Chef hatte mittlerweile eine Hausmacht von Jasagern herangezüchtet und befördert. Rums, Sie stehen allein da.

Plötzlich wird alles bisher durch sie vorbildlich Erledigte umgekehrt und gegen sie verwendet. Sie verstehen die Welt nicht mehr. Sie stellen fest, der Chef hatte seine Verantwortung gezielt auf sie abgewälzt, er hatte sich in heiklen Fällen nicht festgelegt, schon gar nicht schriftlich. Und jetzt müssen sie für die schriftlichen Ausführungen geradestehen und nicht der Vorgesetzte.

Widerspruch und Kritik werden nicht geduldet, dass ist auch anstrengend. Die eingefahrenen Gleise müssten verlassen werden, aber warum? Es ist doch alles eingerichtet und hat doch viele, viele Jahre funktioniert.

Veränderungen sind immer mit Kraftanstrengungen und der Einsicht in eigenes Fehlverhalten und der Korrektur dessen verbunden. Wer macht das schon freiwillig? Schöne Arbeitswelt.
Ruth Altzschner
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

31.10.2018, 20.32 Uhr
Zukunft | Vorgesetzter
Vorgesetzter ist nicht immer der Leistungsstärkste und Einfühlsamste. Der Vorgesetzte muss zum Vorgesetzten passen und kann nicht schlauer als dieser selbst sein. Vorgesetzte werden zum großen Teil passend zum Vorgesetzten des Vorgesetzten usw. ausgesucht und sind schon vorausgesucht, oder?
01.11.2018, 05.39 Uhr
Frankledig | Manipuliert....
Für mich ein sinnloser Artikel. Völlig sinnfrei ohne etwas auf zu zeigen oder zu lösen....
01.11.2018, 09.36 Uhr
Boris Weißtal | @frankledig
... schreibt jemand, der vom Arbeitsleben in größeren Einheiten (seit langem?) keine Ahnung hat.

Das Beschriebene erfährt natürlich nicht jeder, es ist aber ein weit verbreitetes Phänomen in der Arbeitswelt.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.