nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
So, 09:31 Uhr
19.08.2018
Kinder pflanzen Bäume in Sandersleber „Villa Kunterbunt“

Äpfel wie Kanonenkugeln

Staunen am Obstspalier im Freigelände der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“. Dort, am Rande von Sandersleben, hängen an einem fünfjährigen Apfelbaum Früchte, so groß wie Kanonenkugeln...

Rede BM Harald Detto - v. r. Abgeordneter Jens Diederichs, Bürgermeister Harald Detto, Pro Baum-Chef Peter Frobel und die stellvertretende Kita-Chefin Monika Reichert (Foto: J. Miche)
„Das liegt wahrscheinlich daran, dass diesen Baum vor zwei Jahren Mitglieder des Mansfelder Pionierbataillons gepflanzt haben“, scherzte Peter Frobel, der Chef der Regionalgruppe „Pro Baum“ aus Hettstedt.

Auch in diesem Jahr erschienen wieder zwei Mitglieder des Bataillons in ihren schmucken Uniformen. Bernd Giller und Mario Retzer vom „Königlich preussischen Mansfelder Pionierbataillon 1813“ – so der komplette Name des Kultur- und Traditionsvereines – halfen am Sonnabend beim Pflanzen von vier weiteren Obstbäumen auf dem großzügigen Freigelände der Sanderslebener Kindertagesstätte. Angeregt worden war die Initiative von Pro Baum in Zusammenarbeit mit der Kita.

Zahlreiche Kinder, Eltern und Großeltern waren gekommen, um dem Ereignis beizuwohnen oder gar beim Setzen der Bäume zu helfen. Die stellvertretende Leiterin der Kita, „Tante Moni“ Reichert und Sanderslebens Bürgermeister Harald Detto würdigten die Aktion als pädagogisch wertvoll und absolut nachhaltig.

Mit in der Runde der Landtagsabgeordnete Jens Diederichs. Er unterstützt seit Jahren regionale Umweltinitiativen. Für einen Satz in seinem kurzen Grußwort erhielt er Applaus: „Natur und Bäume brauchen Pflege, fragen aber nicht nach dem Parteibuch des Menschen, der sich um sie kümmert.“ Mit einem Augenzwinkern meinte ein Teilnehmer der Pflanzaktion: „Bei Herrn Diederichs könnte die Natur wirklich lange nach einem Parteibuch fragen, er hat nämlich keines.“ In der Tat sitzt Diederichs zwar in der CDU-Fraktion des Landtages in Magdeburg, ist aber parteilos.

Der vom Pionierbataillon vor zwei Jahren gestiftete Baum (heute fünf Jahre alt) trägt inzwischen die besten Früchte. Monika Reichert zeigt ein solches Prachtexeplar (Foto: J. Miche)
Während die Kinder Rindenmulch um die eingegrabenen Apfelbäumchen schütteten und das Ganze wässerten, spielte eine Schülerin, die einst in diese Kita gegangen ist und heute auch noch den Hort im selben Gebäude besucht, auf ihrem Akkordeon beschwingte Melodien. Seit einigen Jahren lernt sie in der Musikschule Fröhlich bei dessen regionalem Leiter, Mario Dziallas, das Akkordeonspielen.

Trubel beim Pflanzen der Bäume (Foto: J. Miche)
Zum Thema Rindenmulch erfuhren die Kinder von Pro Baum-Chef Peter Frobel, dass der Mulch nicht nur Nährstoffe an den Boden und damit an die Bäume abgibt, sondern auch ein Austrocknen des Bodens rund um den Baumstamm verzögert. Gerade angesichts des noch herrschenden ungewöhnlich trockenen Sommers komme solchen Maßnahmen eine besondere Rolle zu.

Monika Reichert zeigte einen großen Apfel, der von einem der vor zwei Jahren gepflanzten Bäume herabgefallen war. Sie versicherte, dass das Obst, das hier wächst, biologisch sei und in der eigenen Kindereinrichtung verwertet werde. Eine gute Ernte erwartet die Kinder und ihre Betreuerinnen bereits in den nächsten Tagen, wenn die kanonenkugelgroßen Äpfel des Baumes, den das Pionierbataillon vor zwei Jahren gepflanzt hatte, gepflückt werden können.
Jochen Miche
→ Druckversion
← zum Nachrichtenüberblick

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.

Wir verwenden Cookies um die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren und geben hierzu Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an Partner weiter. Mehr Informationen hierzu finden Sie im Impressum und der Datenschutzerklärung.