nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Fr, 08:04 Uhr
20.04.2018
Angemerkt

"Dass ich das noch erleben durfte...!"

Haben Sie so innerlich nicht auch schon mal vor sich hin fragend gesagt: "Dass ich das noch erlebe?" So ging es mir heute beim Studium der Qualitätsmedien...

In Frieden lassen, oder? (Foto: Alexas_Fotos/pixabay.com)
Es bringt einfach das Berufs-Alter mit sich, dass man Beobachtungen über einen längeren Zeitraum anstellen und dann vergleichen kann. Und vielleicht Schlussfolgerungen zieht.

Oftmals habe ich in diesem kleinen Lokal-Medium dafür geworben, dass man Veranstaltungen des rechtsradikalen Spektrums, zuletzt die Sargträger-Parade eines selbsternannten Dritten Weges, einfach gewähren lassen soll. Viele Jahren zuvor war es zum Beispiel die NPD, die in Nordhausen demonstrierte, dann die Volksbewegung Nordthüringen.

Die Betonung liegt doch immer auf Demonstration. Damit will der Demonstrierer anderen etwas zeigen oder sagen. Will Botschaften vermitteln. Wenn aber niemand da ist, der zuhört oder zusieht, dann verpufft die Demonstration. Spätestens beim nächsten Mal. In Nordhausen versuchte man es Anfang dieses Jahrtausend mal mit dem Aufstellen von braunen Abfalltonnen und einer ziemlich leeren Stadt. Ergebnis: die NPD war lange nicht mehr in der Rolandstadt marschierend gesehen.

Die mediale Aufmerksamkeit wird meist dann erst unangemessen aufgebläht, wenn es Gegendemonstrationen gibt, meist durch Bündnisse gegen Rechtsextremismus oder wie neuerdings in Nordhausen gegen Rechts im Allgemeinen. Dieses reflexartige Verhalten wurde von vielen Medien immer gutgeheißen, ja geradezu eingefordert.

Doch heute - man lese und staune - änderte sich die Ansicht der Medien. Und dass ich das beim Flaggschiff des Qualitätsjournalismus erleben muss, trieb mich zu dem oben beschriebenen Ausspruch: "dass ich das noch..."

Hintergrund ist ein Neonazifestival in Ostritz. Wenn Sie nicht auf Anhieb wissen, wo Ostritz liegt, dann sei ihnen geschrieben: in Sachsen. Dort feiert man unter dem Motto "Schild und Schwert". Und ganz klar, dass da heute auch ein "Ostritzer Friedensfest" organisiert werden muss. Dazu schreibt Dirk Kurbjuweit, immerhin der stellvertretende Chefredakteur des Spiegel: "In bester Absicht werden sie (die Friedensfestler/nnz) den Auftritt von ein paar hundert Spinnern erst groß machen und ihm zu internationaler Aufmerksamkeit verhelfen. Warum lässt man die Neonazis nicht einfach in der Stille versacken? Falls notwendig, kann die Polizei eingreifen."

Mir bleibt nur noch eines festzustellen: "Dass ich das noch erleben durfte!"
Peter-Stefan Greiner
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

20.04.2018, 09.37 Uhr
Susanne Blau | Der Vogel Strauss ...
... glaubt auch, dass unangenhme Dinge verschwinden, wenn man wegschaut.
Zunächst: Auch wenn es in Nordhausen keine NPD-Demonstrationen mehr gibt, hat die Stadt bis heute eine 20-jährige Kontinuität von rechten Aufmärschen vorzuweisen. Man könnte auch sagen: Nordhausen zeichnet sich dadurch aus, dass hier immer wieder Rechtsextremisten marschieren (können).

Natürlich muss eine Demokratie auch rechte Parolen und Demonstrationen aushalten. Diese aber unwidersprochen zu lassen, ist ein fahrlässiges Unterfangen. Insofern bin ich froh, dass es zahlreiche Menschen gibt, die den rechten Parolen etwas entgegensetzen: lautstark, bunt und selbstbewusst.
20.04.2018, 10.20 Uhr
Fritz12 | Viele haben ja einen Horizont wie ein Kreis mit Radius Null...
...und das nennen sie dann ihren Standpunkt.

Genau wie Rechtsextremisten in Nordhausen marschieren dürfen, dürfen das auch die Linksextremisten... Zuletzt wurde das ja durch das BGR eindrucksvoll bewiesen, indem man sich hier zum Spielball der Antifa machte. Und ganz vorne dran die Gallionsfiguren des Nordhäuser Kabaretts der roten Soße, die hier versuchen, damit linken Wahlkampf zu betreiben.

Sollen sie doch alle machen... Wir halten das aus!
Nur Aufmerksamkeit sollte man diesen linken, wie rechten Demokratiefeinden tatsächlich nicht schenken.

Danke, Herr Greiner!
20.04.2018, 10.48 Uhr
Hackepeter | Wenn ich mal wieder frustriert..
..über die Stimmungslage in Nordhausen und darüber hinaus bin, frage ich mich auch, ob dieses Katz-und-Maus-Spiel zwischen Nazis und Gegendemonstranten nicht nur Selbstbeschäftigung ist und überhaupt Einfluss auf die Gesellschaft hat. Aber eigentlich ist mein Wunsch, mal wegzusehen, wenn wieder der braune Mob durch Nordhausen läuft nur Ausdruck von Bequemlichkeit.

Denn wo es hinführt einfach wegszusehen, sehen wir an der AfD, deren teilweise tief in die extrem rechtsradikale Szene hineinreichenden Mitarbeiter und Abgeorneten im Herzen unserer Demokratie angekommen sind und mit staatlicher finanzierung Hetze und Propaganda betreiben.
Deshalb ist es eben demokratische Pflicht - so Anstrengend es auch immer sein mag - bei jeder Gelegenheit für eine menschliche und chanchengleiche Gesellschaft zu streiten. Demokratie ist leider nicht selbstverständlich und muss deahalb überall mit demokratischen Mitteln verteidigt werden.
20.04.2018, 10.53 Uhr
N. Baxter | blaue Ergänzungen
... lautstark, bunt und selbstbewusst, sowie zerstörerisch, beschmierend und an­ar­chis­tisch.
20.04.2018, 11.12 Uhr
Andreas Dittmar | Daumen hoch Herr Greiner....
Die Bunten könnten genau so gut hinter den Ultrarechten hinterher bzw. vornewegmarschieren. Das ändert nichts am Gesamtbild außer das etwas Farbe in diesen makaberen Aufmarsch kommt. Die Ideologie ist ist die Selbe....menschenverachtend und gegen den Staat.

Herr Greiner hat da vollkommen recht. Was ich persönlich noch erleben darf ist die verlogene Diskusion des Mainstreams um die aktuelle Echo-Preisverleihung die mehr oder weniger deren fester Bestandteil ist. 70 Jahre nach der Staatsgründung Israels versucht man übelsten Antisemitismus als Jugenkultur verpackt im Sinne des kulturellen Kommerz salonfähig zu machen. Das ganze Karussell ist dabei, langsam aber sicher auseinanderzufliegen.
20.04.2018, 11.57 Uhr
Leser X | Susanne Blau
Solche Kommentare wie Ihrer machen Mut und zeigen, dass auch hier noch so etwas wie Pluralismus herrscht als Gegensatz zum sich neu anbahnenden rechten Mainstream in diesem unserem Heimatland...
20.04.2018, 12.04 Uhr
ScampiTom | frei nach N.Enkelmann
Beachtung bringt Verstärkung, Nichtbeachtung bringt Befreiung.
So lang es bei den Gegendemos gewaltsamer und lauter zugeht wird doch der falschen Seite der Rücken gestärkt. Kraft erzeugt Gegenkraft und so schauckelt sich was hoch, was man nicht wirklich braucht. Wie glaubwürdig wirken denn die "Kinder" bei diesen Demos, die ihre Erkentnisse doch nur noch von Demagogen haben, weder auf selbst erlebtes noch auf Gespräche mit Zeitzeugen zurückgreifen können. Zeit zum Umdenken.
20.04.2018, 12.14 Uhr
Joerg Esser | In Stille versacken
Totschweigen und in "Stille versacken" klappt prima, das hat schon vor 90 Jahren super funktioniert und funktioniert auch heute noch super. Seltsam ist, dass genau die, die sonst gern gegen die "Krawall-Touristen" von Hamburg wettern hier ein Totschweigen wünschen, damit die rechte Brut schön ihren Menschenhass verbreiten kann. Immer schön reden das ganze und zuschauen, das sind die gleichen, die später von nicht gewusst haben.
20.04.2018, 12.45 Uhr
Zukunft | Sponsoring
Das Interesse an den linken Gegendemos wäre wesentlich geringer, wenn es die kostenlose Busfahrt, das Verpflegungspaket und eine Prämie seitens der demokratischen Vereine wie Parteien, BgR's oder Gewerkschaften geben würde.
20.04.2018, 13.31 Uhr
Joerg Esser | Und die 25 Euro
Pro Stunde Demogeld nicht zu vergessen. In westlichen Bundesländern sogar bis zu 45 Euro. Wer geht denn bitte stimmst zu einer Demo?
20.04.2018, 13.35 Uhr
Jörg Thümmel | Attitüde....
"Ich halte nichts davon, die Nazis so zu bekämpfen, dass sich die Kommunisten darüber freuen (und vice versa). Man muss sich´s immer gleichzeitig mit beiden Spielarten der totalitären Pest verderben, sonst taugt die ganze Kämpfer-Attitüde nichts."

Friendrich Torberg

Und nein, blaue Susanne, Blueman, Leser X und wie ihr Salonkommunisten alle so heisst, ihr seid genauso wenig, die letzte Bastion gegen den befürchteten Wiedergang Adolf Hilters, wie ihr in irgendeiner Art und Weise ein Gradmesser für die Meinungslage der Gesellschaft oder der Stadt seid.

Nüchtern und aus der Ferne betrachtet und um das ganze politische Beiwerk befreit seid ihr nichts anderes als jene, die ihr zu bekämpfen vorgebt. Radikal, irrational und vorallem entbehrlich....

my dirty two cents...
20.04.2018, 14.45 Uhr
Spätzlevernichter | So langsam kommt diese Diskussion zu einem Ergebnis...
.... Ich gebe Frau Blau in sofern Recht, dass es keine Lösung ist, unsere patriotischen Abendlandbeschützer zu ignorieren. Es gibt genug Leute, die empfänglich für deren Propaganda sind, nicht weil sie tatsächlich Nazis wären, sondern einfach auf deren Populismus hereinfallen. Genau das ist ja das Ziel des Populismus. Das sollte mittlerweile jeder begriffen haben, der auch weiß wie Messer und Gabel zu benutzen sind.

Linksradikale "Deutschland Verrecke" - Gegendemonstrationen sind da eher kontraproduktiv. Man kann Blödheit nicht mit Dummheit bekämpfen.

Unsere in den letzten Jahren so oft strapazierte Meinungsfreiheit gilt nunmal auch für diese Menschen... Linke, wie rechte Schreihälse. Allerdings nur, so lange die Freiheit anderer nicht eingeschränkt wird und Gesetze eingehalten werden.....und genau darüber wacht die Polizei.

Für alle, die es nicht begriffen haben : so lange sich ein rechter oder auch ein linker Extremist an Recht und Gesetz halten.... So lange dürfen beide tun und lassen, was sie wollen. Gleiches gilt im Übrigen auch für alle anderen.... unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, Religion und Seitenscheitel.

Ist doch ein tolles Land in dem wir leben. Schönes Wochenende.
20.04.2018, 15.14 Uhr
Leser X | Jörg Thümmel
Nun bleiben Sie doch entspannt. Sie schreien uns ja förmlich an. Und wer schreit,... na Sie wissen schon.
20.04.2018, 15.54 Uhr
Jörg Thümmel | Leser X
ich freue mich, dass Sie sich angesprochen fühlen. Alles richtig gemacht würde ich sagen.
20.04.2018, 16.38 Uhr
Boris Weißtal | Also ich finde,
Dass die Diskussion zu diesem wichtigem Thema ausnahmsweise mal sehr sachlich geführt wurde. Keiner hat mit links- oder rechtsradikalen Plattitüden um sich geworfen und ich konnte Argumente beider Seiten nachvollziehen. Mein Kompliment an alle Beteiligten.
Wäre es doch mal so im Bundestag...
20.04.2018, 20.45 Uhr
5020EF | Herr Esser
weiss also um die Höhe der "Demo-Aufwandsentschädigung" bei den Linken?!

...höre ich da Neid durch oder ist da die Verbitterung ob der "mitmachenden SPD" (vor allem im Jahr 2015) zu hören... ???

Seit der Echo-Verleihung scheine ich auf dem linken Ohr einen Tinitus zu verspüren...
21.04.2018, 00.40 Uhr
Mueller13 | @ Susanne die Blaue @ Leser X
Zitat SusanneB: " Natürlich muss eine Demokratie auch rechte Parolen und Demonstrationen aushalten. "
-> Jetzt haben die Linken also die Demokratie für sich gekapert!?
Dass Ihre Aussage eine merkwürdige Schlagseite hat merken Sie selbst oder?

Zitat Leser X: "als Gegensatz zum sich neu anbahnenden rechten Mainstream in diesem unserem Heimatland..."
-> Oha, Sie meinen den Mainstream, der bei der letzten Wahl 87% der Stimmen bekommen hat!? Fürwahr, den finde ich auch unangenehm.
Oder meinen Sie all unsere Rechten Zeitschriften und Zeitungen? Da haben Sie recht, wir haben wirklich ein Problem - nur Rechte und Nazis überall.
21.04.2018, 10.34 Uhr
Andreas Dittmar | Noch ein weiteres Erlebnis.....
Wer gestern die Tagesschau gesehen hat, wird dort auch etwas von dem Gutachten mitbekommen haben, welches den Angriff auf Syrien als Völkerrechstwidrig einstuft. Frau Merkel, einige ihrer Minister und auch ihrer europäischen Partner finden einen Verstoß gegen das Völkerrecht als angemessen. So wurde es dann zwar nicht geäußert aber der Hinweis auf Merkels Ansage kam auch hier zur Sprache. Auf der Webseite der Tagesschau kann man dieses Gutachten nachlesen. Wichtig zu wissen das ein derartiger Angriff nicht nur verbrannte Erde sondern bei einem Austritt des Nervengiftes in den uns propagierten vorhandenen Mengen eine Gefahr für die umliegende Region darstellt. Bisher wurden bis auf die wenig überzeugenden Videosequenzen keine weiteren Beweise für Assads Chemiewaffen geliefert.
21.04.2018, 15.46 Uhr
Joerg Esser | 5020irgendwas
Sie verstehen dass System des Demogeldes nicht. Das bekommen nicht nur Mitglieder der Partei DIE LINKE, das bekommen alle, die auf der Seite der Antifa mit demonstrieren. Demogeld ist für alle da.
22.04.2018, 09.41 Uhr
tannhäuser | Interessant!
Aus welchem Topf kommt denn das Demogeld?

Ich kannte es als Erfrischungsgeld, wenn z. B. Pfarrer König sich mitsamt Anhängerschaft von Jena nach Dresden aufmacht, um "friedlich" zu hetzen.

Ist das eine steuer- oder privatfinanzierte Entschädigung, um gegen legale Demonstrationen in Überzahl dazustehen?

Das interessiert mich wirklich. In Sondershausen gibt's das nicht, wenn sich das "Bündnis gegen Rechts" gegenüber den so genannten "Wutbürgern" (Ihr ehemaliger Parteivorsitzender gebrauchte ja noch weniger schmeichelhafte Bezeichnungen) am Busbahnhof platziert, oder doch?
22.04.2018, 10.44 Uhr
Holger18 | Schrei nach Liebe
Das ist das wirklich schöne an guten Legenden: sie funktionieren auch ohne den ursprünglichen politischen Hintergrund: Im Westen hieß es früher (z.B. bei den Demos gegen die Nachrüstung): "die Demonstranten sind doch von Moskau bezahlt". Heute heißt es, wenn Menschen gegen Rechts demonstrieren: "die sind doch vom Staat/Merkel/Ramelow bezahlt".
Die das glauben sind damals wie heute die selben: Menschen, die sich nicht vorstellen können uneigennützig Energie und Freizeit zu investieren, um ein für richtig erachtetes Anliegen einzutreten. Und die ihre misanthropische Weltsicht umgeben von Gelsenkirchener Barock via Tastatur in die Welt schreiben - oder ist das nur ein "Schrei nach Liebe", wie Die Ärzte vermuten?
22.04.2018, 12.01 Uhr
Andreas Dittmar | Legenden und Mythen.....
Das Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit scheint bestimmt so ein Mythos zu sein @Holger18 . Zu diesem Mythos gibt es sogar weiter führende Infos auf Seiten des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie...

http://www.foerderdatenbank.de/Foerder-DB/Navigation/Foerderrecherche/suche.html?get=4aa561e46fff16fb87d819d09c769842;views;document&doc=11408&typ=KU

Ein Sommermärchen ist aus ihrer Sicht bestimmt auch dieses Dokument.....

http://www.parldok.thueringen.de/ParlDok/dokument/55730/zusch%C3%BCsse-aus-dem-landesprogramm-f%C3%BCr-demokratie-toleranz-und-weltoffenheit-f%C3%BCr-fahrten-zu-gegendemonstrationen-bei-rechtsextremistischen-aufm%C3%A4rschen.pdf

Oje ich erwische mich gerade dabei... ich schreie ja schon wieder.....

Achja der Schrei nach Liebe oder die wohl makaberste Liebeserklärung eines Linken an sein Volk
https://www.youtube.com/watch?v=1XBEqyu5Mck
22.04.2018, 12.26 Uhr
eduf | Einfach mal googeln Holger18
Bitte geben Sie mal die Begriffe: otz klaubert busfahrt dresden bei Google ein. Sie werden dort einen Beitrag der OTZ finden in dem u. a. die Zuschüsse der Landesregierung für Fahrten nach Dresden aufgelistet sind. Fahrten von Vereinigungen die gegen rechts sind.

Schönen Sonntag noch

eduf
22.04.2018, 13.02 Uhr
tannhäuser | Und dazu noch...
...Herrn Esser googeln, falls Sie ihn nicht kennen.

Sie werden ihn doch nicht als Märchenerzähler bezeichnen wollen oder dass er mangels Liebe hier herumschreien muss?

Ich bin froh, dass er hier scheinbar latent schlummernde Demokratiedefizite korrigiert.
22.04.2018, 14.13 Uhr
Holger18 | Naja Herr Dittmar
und wenn Sie noch 10 Links anhängen, wird trotzdem kein Schuh draus: nirgendwo ein Beleg, dass irgendjemand Geld für den Besuch einer Demonstration bekommen hat - denn das war die Behauptung. Alle Aufregung drehte sich um die Finanzierung der Reisekosten 2011 bis 2015.
Ich könnte jetzt noch Links zu total süßen Katzenvideos anhängen, lasse es aber.
22.04.2018, 15.14 Uhr
5020EF | Jörg dings und Holger bums...
Herrlich wie Sie hier Beträge/Worte im Munde umdrehen...
Sind es nicht Menschen wie Sie, die ständig auf Demokratie pochen es dann aber bei deren Umsetzung mangeln lassen? Gerade die SPD wurde aufgrund dieses Verhaltens abgestraft!
Sei es im Bundestag ein Herr Schulz oder in Sondershausen eine Frau Bressem.

Da schrei ich doch lieber nach Liebe und werde evtl. von FDP, CDU oder sonstwem erhört, anstatt als einsamer Wolf mein Rudel (SPD) wiederfinden zu wollen...

Würde sich Willy Brandt nicht im Grabe umdrehen?
22.04.2018, 18.52 Uhr
tannhäuser | Nein, Holger18.
Missbrauchen Sie bitte nicht vieler Menschen Lieblingstiere, um Ihre Ignoranz zu kaschieren.

Wie wäre es mit Fotos von durch Linksextreme abgefackelte Autos, verletzte Demonstranten und Polizisten nach Würfen mit Steinen oder Flaschen?
22.04.2018, 21.22 Uhr
Andreas Dittmar | Lesen bildet....
@Holger18, ich könnte jetzt mit ihnen zusammen das Dokument, also den 2. Link bis ins Detail aufdröseln. Da sie hier Kommentare schreiben( was ich übrigens super finde, weil es die Disskusion anregt), gehe ich mal davon aus, das sie auch lesen können.
Die Erkenntnis aus den beiden Links aus meiner persönlichen Sicht: Die Frage 1. und 2. aus der kleinen Anfrage 370 sind genau die Punkte, die sie infrage stellen. Diese beantwortet die Landesregierung mit dem Verweis auf die Anlage/die Listen. Dabei ist es aus meiner Sicht unerheblich, ob hier beantragte Fördersumme oder bewilligte Mittel steht. Auch das geht aus der Fragestellung und der Antwort hervor. Zu der Erkenntnis gelangt man natürlich nur, wenn man das komplette Dokument durchliest. Der Erste Link bildet die rechtliche Grundlage für die Finanzierung solcher Projekte.
23.04.2018, 11.27 Uhr
Blueman | Aluhütchen
Hoffentlich steigen die Preise für Alufolie nicht in den nächsten Tagen.

Mir ist vollkommen schleierhaft wie Herr Dittmar darauf kommt, dass aus dem genannten Programm Demogeld bezahlt wird? Wie hier nachzulesen ist:

http://www.foerderdatenbank.de/Foerder-DB/Navigation/Foerderrecherche/suche.html?get=4aa561e46fff16fb87d819d09c769842;views;document&doc=11408&typ=RL

wird dieses eben explizit nicht gewährt.

Bitte lesen sie die Förderbedingungen richtig.

Richtig ist aber auch, dass jeder einen Zuschuss zu einem Projekt zur Förderung von Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit beantragen kann. Von einer Voraussetzung der politischen Gesinnung kann ich dort nichts finden.
23.04.2018, 11.41 Uhr
Kartoffelschäler | Dass ich das noch erleben darf
Lieber Herr tannhäuser,
die Katze als Lieblingstier einiger Deutscher zu bezeichnen ist schon etwas übertrieben. Wie jeder weiß ist das Lieblingstier der Deutschen die Ratte, bzw. die Taube. Ich kann mir sonst nicht erklären, warum wir uns den Aufwand machen, diese beiden Tiere so mit unserem unbedacht weggeworfenen Müll zu füttern. Sei es drum. Katzen sind die Oliven der Tierwelt.

Was nun das Thema angeht:
Dass es nicht das Fest von einfachen rechtseingestellten Personen ist, sollte jedem hier bewusst sein. Dies war ein Fest sogenannter Neonazis (Neo vom griechischen néos bedeutet neu, erneuert). Der Duden beschreibt den Neo­na­zis­mus als: "Bestrebungen (nach 1945) zur Wiederbelebung des Nationalsozialismus"
Quelle: https://www.duden.de/rechtschreibung/Neonazismus
Worauf möchte ich hier hinaus? Ganz einfach. Es handelt sich nicht um eine Aktion alla Pegida, wo normale Bürger teilnehmen, die ihren Unmut herauslassen wollen, sondern um Menschen die sich bewusst mit den Nazis identifizieren wollen. Und das im Jahr 2018. Es sollte doch allen bewusst sein, dass das Ignorieren nicht zu einer Verbesserung führt. Das kann nur die Aufklärung. Deshalb sollte auch darüber berichtet werden, dass unter uns solche Menschen verharren. Dass Menschen die Fahrt dorthin bezahlt bekommen um gegen !Neonazis! zu demonstrieren, finde ich gut und auch gut angelegtes Steuergeld. Sofern die Behauptung auch der Wahrheit entspricht.
Ignorieren half damals nicht und wird uns heute auch nichts bringen. Glaubt mir ich habe versucht den Seehofer zu ignorieren: Jetzt ist er Innenminister.

Danke, dass ihr euch Zeit genommen habt meinen Kommentar zu lesen.
Viele Grüße
Euer
Kartoffelschäler
23.04.2018, 13.05 Uhr
tannhäuser | Lieber Herr Kartoffelschäler!
Danke für Ihre sachliche Antwort.

Bezüglich der Lieblingshaustiere habe ich bedauerlicherweise von mir auf andere geschlossen.

Dabei bin ich selbst tierliebegeschädigt. In meiner Nebenkostenrechnung steht auch Schädlingsbekämpfung, da wegen "Tierfreunden", die scheinbar von niemandem am Verteilen von "Futter" an die fliegenden und in deren Gefolge vierbeinigen Ratten abgehalten werden können, alle paar Wochen der Kammerjäger kommen muss.

Beim anderen Thema bezog ich mich gar nicht explizit auf die Veranstaltung in Nordhausen. Das Thema Demogeld kam hier auch nicht von mir.

Mir ist auch egal, ob und von wem das ausgezahlt wird. Kein vernünftiger Mensch streitet ab, dass auf manchen Demos auch Rechtsextreme mitmachen.

Aber muss dann daraus ein Gegendemo-Tourismus entstehen? Das Schwesig-Zitat wie einen Heiligeschein mit sich herumzutragen und sich nicht von Gewalt gegen Polizisten und Demonstrationsteilnehmern zu distanzieren, ist nicht deeskalierend.

Sollen Menschen, die in Dresden oder sonstwo den Bombenopfern gedenken, zuhause bleiben, weil sich Ewiggestrige dazwischen mischen?

Fällt im Gegenzug eine geplante Gegendemonstration aus, weil sich jemand dafür schämt, dass bei der letzten Veranstaltung Polizisten verletzt wurden?
23.04.2018, 13.26 Uhr
Blueman | Der Zweck heiligt anscheinend die Mittel
Lieber Tannhäuser,
ja warum soll jemand zu Hause bleiben und nicht Seit an Seit mit einem ewig Gestrigen durch die Straßen marschieren? Aber dann fordern sie bitte auch nicht das sich irgend jemand von jemandem distanziert, der jemanden kennt der jemanden gesehen hat der einen Polizisten verletzt hat oder 'Nie wieder Deutschland' gerufen hat (dabei bitte den ursprünglichen Kontext beachten).
23.04.2018, 14.02 Uhr
Andreas Dittmar | Noch ein Versuch......
Ich habe nichts behauptet @Blueman. Ich habe nur eine Anfrage der AfD und die Antwort der Landesregierung aus meiner Sicht interpretiert. Aber warum probieren Sie das nicht auch einmal ? Mein Post vom 22.4. 12:01 Uhr dort der 2. Link, nicht der 3. Link.
23.04.2018, 14.19 Uhr
Blueman | Sorry Herr Dittmar
Herr Dittmar,
es tut mir schon wieder leid. Ich habe natürlich im Vorfeld ihre Links gelesen, nicht verstanden warum so eine Anfrage gestellt wird und mich gewundert wie sie sie daraus auf ein Demogeld schließen? Ja es gab Fördermittel, ja es gibt Fördermittel und ja gem. den Förderrichtlinien können alle Menschen Fördermittel für die Förderung von Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit beantragen. Betonung liegt hier auf Alle.

Und nochmals NEIN, es gibt kein Demogeld. Sorry! Aber lesen sie das bitte in dem ersten Link nach, den ich gepostet habe. Nicht der Zweite, der führt nur zu einem Katzenvideo.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.