nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mi, 08:40 Uhr
14.03.2018
MYSKILLS

Neuer Test macht berufliches Wissen sichtbar

Die Bundesagentur und die Bertelsmann Stiftung entwickeln neuen Test MYSKILLS zu beruflichem Handlungswissen. Ziel ist, Geflüchtete, Zuwanderer und Arbeitslose ohne Berufsabschluss leichter in Arbeitsmarkt zu integrieren Arbeitsagenturen und Jobcenter bieten MYSKILLS künftig für 30 Berufe in jeweils sechs Sprachen an...


Viele Arbeitssuchende in Deutschland waren bereits mehrere Jahre in einem Beruf tätig, ohne zuvor eine Ausbildung abgeschlossen zu haben. Trotz fehlender formaler Qualifikation verfügen sie über berufliches Handlungswissen.

Auch Geflüchtete bringen häufig berufliche Kompetenzen mit, können dafür aber keine Nachweise vorlegen. Ihre Fähigkeiten sind für die Vermittler der Arbeitsagenturen und Jobcenter sowie für potenzielle Arbeitgeber nur schwer einzuschätzen, was eine Integration in den Arbeitsmarkt erschwert. Eine verlässliche Standortbestimmung, was jemand in einem Beruf kann, liefert jetzt das Testverfahren MYSKILLS.

Arbeitsagenturen und Jobcenter bieten den computergestützten Test zunächst in acht Berufen an: Kfz-Mechatroniker, Verkäufer, Fachkraft für Metalltechnik, Tischler, Koch, Landwirt, Hochbaufacharbeiter sowie Bauten- und Objektbeschichter. Im Jahresverlauf wird das Spektrum auf 30 Berufe aufgestockt. Um Sprachbarrieren zu überwinden, kann der Test nicht nur in Deutsch, sondern auch in Englisch, Russisch, Türkisch, Farsi und Arabisch absolviert werden. Die Teilnahme ist freiwillig.

Jeder Test enthält rund 120 berufsspezifische Fragen und dauert ungefähr vier Stunden. Die Teilnehmer sehen Videos und Bilder von typischen betrieblichen Praxissituationen und erhalten dazu fachliche Fragen. Die Testergebnisse werden automatisch generiert und können bereits am Folgetag in einem Beratungsgespräch besprochen werden.

Es entsteht ein differenziertes Bild, in welchen Tätigkeitsbereichen der Teilnehmer handlungssicher ist. Anschließend kann der Teilnehmer den Test seinen Bewerbungsunterlagen hinzufügen, um Arbeitgebern sein berufliches Können besser zu dokumentieren.

Ergebnisse helfen bei Vermittlungsstrategie

Der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, sieht MYSKILLS als wichtiges Instrument für Berater und Vermittler: „Wir wollen die Menschen, die Arbeit su­chen, möglichst gut in Arbeit integrieren. Wenn wir bei einem Geflüchteten oder einem ge­ringqualifizierten Arbeitsuchenden sehen, wie ausgeprägt berufliches Wissen ist, ist das sehr hilfreich für uns. Wir können Arbeitgebern bessere Vorschläge machen, wir können die geeig­nete Anschlussqualifizierung suchen und wir können so Schritt für Schritt die Menschen auf dem Weg zu einem qualifizierten Abschluss begleiten. Wir wollen aus Menschen mit berufli­chen Grundkenntnissen am Ende anerkannte qualifizierte Fachkräfte machen. MYSKILLS ist ein erster Schritt dabei.“

Jörg Dräger, Vorstand der Bertelsmann Stiftung, sieht in MYSKILLS sowohl einen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration von Geflüchteten als auch gegen den Fachkräftemangel in vie­len Branchen: „Unter den Geflüchteten und Arbeitssuchenden gibt es Talente, die viele Be­triebe händeringend suchen. Wir müssen sie nur zusammenbringen, und dabei soll MYSKILLS helfen. Einen Test, der so schnell in so großer Anzahl aussagekräftige individuelle berufsfachli­che Profile ermöglicht, hat es bislang nicht gegeben.“

Entwickelt wurde MYSKILLS gemeinsam von der Bundesagentur für Arbeit und der Bertels­mann Stiftung. Wissenschaftliche Projektpartner sind das Forschungsinstitut Betriebliche Bil­dung f-bb und das Deutsche Institut für Pädagogische Forschung DIPF. Beteiligt waren außer­dem eine Vielzahl berufspraktischer Experten wie Ausbilder, Berufschullehrer, Prüfer, Meister, Arbeitgeber, Kammern und Verbände.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

Bisher gibt es keine Kommentare.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.