nnz-tv Eichsfelder Nachrichten Kyffhäuser Nachrichten neue nordäuser zeitung Unstrut-Hainich Zeitung
Mo, 11:50 Uhr
13.02.2017
nnz-Forum

Der Ausgang war klare Sache

Stehende Ovationen für den alten und neuen Bundespräsidenten. Der Ausgang war klare Sache, die große Koalition hat mit Stimmen der Grünen und der FDP und den auserwählten Wahlmännern und Frauen ihren Kandidaten Steinmeier mit 931 Stimmen zum Bundespräsidenten gewählt. Im nnz-Forum macht sich Leser Rolf-Dieter Reiber Gedanken über den Bundespräsidenten und die Demokratie...

Wahl? Das Volk konnte das Prozedere an den Bildschirmen verfolgen, hatte und hat darauf keinen Einfluss- Es war eben schon alles klare Sache und kein Zeichen gegen die Politikverdrossenheit in diesem Lande. Nun haben wir einen neuen Mutmacher, wie er selbst sagt, der in Deutschland einen Anker der Hoffnung für diese Welt sieht. Nimmt man den längst begonnenen Wahlkampfaktionismus der Parteien der großen Koalition, geht es eher um ein Weiter so, denn Zeichen für eine andere Politik, für neue Antworten, sind nicht zu sehen.

Die Gesellschaft driftet weiter auseinander, unermesslicher Reichtum der rasant wächst und auf der anderen Seite zunehmende Armut und Existenzängste bis in die Mitte der Gesellschaft. Neid? Nein, aber wer soll verstehen, wenn die Familien Quandt und Kladda, in diesem Jahr 997 Millionen Dividende schöpfen? Der Platz für Beispiele reicht nicht. Hier wäre längst eine Obergrenze fällig. In der Außen- und Sicherheitspolitik hört man fasst nur militärische Antworten und damit einhergehende Aufrüstung der Mittel dafür, weil das eben vor allen die USA und auch Präsident Trump fordert.Federführend rückt Deutschland im Verbund mit der Nato an die russische Grenze, sichert deutsche Interessen in Mali usf.

Europa ist im akuten Krankenstand und zerstritten wie nie. Mag sein, dass der neue Bundespräsident die Kraft der Worte beherrscht. Mehr Macht hat er nicht. Nun ist er gewählt und soll seine Chance haben. Im Weiter so sind diese gering und die Wahlversprechen halten auch nur bis zur Wahl. Die Ängste der Bürger wiegen eben weniger als die Angst, zur Wahl nicht genügend Stimmen zu bekommen.
Rolf-Dieter Reiber
Anmerkung der Redaktion:
Die im Forum dargestellten Äußerungen und Meinungen sind nicht unbedingt mit denen der Redaktion identisch. Für den Inhalt ist der Verfasser verantwortlich. Die Redaktion behält sich das Recht auf Kürzungen vor.
← zum Nachrichtenüberblick
→ Druckversion

Kommentare

13.02.2017, 13.06 Uhr
Leser X | Not my president
Da soll also jemand einen, der selbst zur Spaltung des Volkes beigetragen hat? Als einer der Architekten von Hartz IV?

Ich soll mich über einen Präsidenten freuen, der am Zustandekommen des Ukrainekonfliktes seinen Anteil hat? Der genauso russenfeindlich ist wie sein Vorgänger?

Nein Danke -not my president.
13.02.2017, 13.20 Uhr
ReneM | Not my president
Mehr will ich dazu nicht sagen!
"Not my president!"
13.02.2017, 14.09 Uhr
milfhunter | dagmar becker
wenn meine informationen stimmen sollten, dann gehörte die nordhäuser landtagsabgeordnete dagmar becker (spd) zu denjenigen, die für thüringen an der bundespräsidentenwahl teilgenommen haben. warum erfährt man nichts darüber?
13.02.2017, 14.29 Uhr
tannhäuser | Überflüssiges Amt!
Steuergeldverschwendung für einen Grüss- und-Schöne-Worte-Berufspolitiker, dem für 5 bis 10 Jahre oder vielleicht noch länger (man könnte ja so nebenbei die Amtsdauer verlängern) ein Schloss geschenkt wurde, damit ein unfähiger Wirtschafts- als Außenminister durch die Welt fliegen und Kalter Krieger spielen darf!

Parteiklüngel allerorten und durch gleichgeschaltete Medien forciert.

Erschreckend auch, dass sich selbst ernannte Demokraten aus der Künstler- und Sportszene als Stimmengeber auf dieser Selbstbeweihwäucherungsposse einer abgehobenen Elite missbrauchen lassen!
13.02.2017, 14.36 Uhr
Don R. Wetter | Vorwärts nimmer - rückwärts immer !!
Mit "Steinbeißer" ist der "Bock zum Gärtner" gewählt. Er steht für fast alles - was in "D" schief gelaufen ist (seit 1999). Vieles hat er sogar persönlich zu verantworten.
Damit ist klar , dass er nichts ändern kann/will.
Für "Mutti" bedeutet das - weiter so !
13.02.2017, 18.54 Uhr
5020EF | Sandmännchen
Jeden Abend grüßt das Sandmännchen die Kinder an den TV-Geräten und verabschiedet sie nach kleinen Geschichten zur Guten Nacht.

Ohne je mit Schnatterienchen, Herr Fuchs, Moppi oder Frau Elster zu reden hat dieses Männchen die ganze Sendung seinen Stempel aufgedrückt. Und das schon seit Jahrzehnten.

Ich komme nicht umhin das mit der Bundestagswahl gleichzusetzen, bloß werden dafür jedes Jahr Millionen verschleudert, und die Moppis und Frau Elsters freuen sich, dass sie diesmal Sandmännchens Mantelfarbe wählen durften.
13.02.2017, 21.28 Uhr
Riese87 | Totgesagte SPD lebendig wie nie
Die SPD war schon abgeschrieben. Jetzt ist sie voll da dank Schulz und Steinmeier. Das sollten sich mal die Kommentatoren gut merken, die hier Kampagne machen gegen den Landrat Matthias Jendricke, die CDU und die innerparteilichen Feinde von Jendricke! Wahltag ist Zahltag.
14.02.2017, 07.05 Uhr
Leser X | Ach Riese...
... unser Horizont ist weiter als Ihrer. Wir können sogar über die Nordhäuser Grenzen hinaus denken:::)))
14.02.2017, 10.50 Uhr
Rainer Scheerschmidt | Die Vorhersage des Sehers Riese 87
Es ist schön zu lesen, welche Positionen Riese 87 vertritt.

Darf man in einer Demokratie auch !! selbst wenn man in eingebildeten Höhen schwebt.

Es wurden hier Gedanken über die weitere Entwicklung der SPD geäußert, die natürlich( versucht) von Ihnen, Riese 87, sofort ad absurdum geführt wurden.

In allen Ihren bisherigen Kommentaren kam ganz klar zum Ausdruck ( ist jedenfalls meine Meinung), Ihnen geht es weniger um konstruktive Inhalte, sondern vielmehr darum, zu suggerieren, dass die SPD das Allheilmittel ist.

Dabei greifen Sie sogar alle anderen Kommentatoren massiv an. Sie sind bereits in den Wahlkampf eingetreten.

Für alle anderen Kommentatoren bleibt, wenn auch ohne Ihre geschätzte Meinung zu ignorieren, wenigstens die nächste Wahl und wie Sie so schön schreiben-Wahltag ist Zahltag-.

Es soll schon vorgekommen sein, dass am Zahltag die Geldbörsen leer blieben?

Oder meinten Sie Wahltag ist Zahltag für die Bürger, für eine total verfehlte Politik Ihrer so geliebten SPD?

Die Gänseblümchenpartei lässt grüssen !!!

Dank an alle übrigen Kommentatoren.
→ Kommentar hinzufügen



Es gibt kein Recht auf Veröffentlichung.
Beachten Sie, dass die Redaktion unpassende, inhaltlose oder beleidigende Kommentare entfernen kann und wird.